Mit einer starken Leistung beendeten die Eisadler Dortmund die Serie ihrer Vorbereitungsspiele. Mit einer Rumpftruppe verlor man zwar beim Oberligisten Grefrath mit 2:5, von einem Zweiklassenunterscheid war aber über weite Strecken des Spiels nichts zu sehen. Es sind keine leichten Zeiten im Moment für die Dortmunder Eisadler. Auch im Auswärtsspiel in Grefrath konnte Adler Coach Krystian Sikorski nur auf zwei komplette Reihen zurückgreifen. Immerhin waren aber Christian Lüttges, Nils Sondermann und Michael Alda wieder an Bord.

Kurios war bereits die Zeit vor dem eigentlichen Spielanfang. War der Spielbeginn eigentlich für 19:15 Uhr vorgesehen, mussten Mannschaft und die mitgereisten Fans die Feststellung machen, dass im Grefrather Eisstadion bis 18:30 Uhr öffentliche Laufzeit ist. Nachdem die Freizeitläufer die Eisfläche verlassen hatten, durften dann die beiden Teams auf das Eis um sich warm zu machen. Durch die noch nachfolgende Eisaufbereitung war natürlich an einen Beginn um 19:15 Uhr nicht mehr zu denken. Aber egal, auch das konnte die Eisadler nicht davon abbringen, in dem letzten Vorbereitungsspiel eine wirklich gute Leistung abzurufen. Zwar lagen die Dortmunder bereits nach fünf Minuten mit 2:0 zurück, trotzdem erarbeitete sich das Team zahlreiche Chancen, und es hätte nach dem ersten Drittel auch gut und gerne unentschieden stehen können.

Auch im 2. Drittel erwischten die Gastgeber den besseren Start und erzielten das 3:0, doch die Eisadler kamen immer besser in Fahrt. Mitte des zweiten Drittels überstanden die Dortmunder sogar eine 1:52 min. dauernde Unterzahl von 3:5, und gegen Ende des zweiten Drittels wurde die Einsatzbereitschaft der Adler endlich belohnt. Innerhalb von nur 23 Sekunden erzielten Felix Berger und Nils Sondermann die Treffer zum 3:2. Beim zweiten Tor konnte sich sogar Torhüter Christian Lüttges einen Assistpoint verdienen. Auch im letzten Drittel kamen die Eisadler mehrmals gefährlich vor das Grefrather Tor, doch das Glück half nur auf den Seiten der Gastgeber, die dann auch noch die Treffer vier und fünf erzielen konnten. Verletzt ausscheiden musste sieben Minuten vor Schluss Marvin Kühl, der nach einem hohen Stock des Gegners eine aufgeplatzte Oberlippe davon trug.

Fazit: Starke Leistung der ersatzgeschwächten Eisadler beim Oberligisten aus Grefrath. Das Ergebnis ist deutlicher als der eigentliche Spielverlauf, und mit etwas mehr Fortune im Abschluss, wäre im letzten Vorbereitungsspiel mehr drin gewesen.

Jetzt gilt es denn Blick nach vorne zu richten, und darauf zu hoffen, dass sich das Lazarett lichtet. Am Wochenende kommt es dann zum ersten Ligaspiel der Saison 2013/14. Am Sonntag müssen die Eisadler dann zum Aufstiegskonkurrenten EC Bergisch Land. Das Spiel startet um 20:00 Uhr in der Eissporthalle Solingen. Das erste Heimspiel der Eisadler ist dann am 27.10.2013 um 19:00 Uhr gegen Herford. Die Fans sollten sich diesen Termin schon einmal im Kalender eintragen, denn die Eisadler planen zu Beginn der Heimsaison einige Highlights. Weiteres dazu in den nächsten Tagen unter www.eisadler.com und auf Facebook unter https://www.facebook.com/DortmunderEisadler

Tore:
1:0 Lüdge (Lankes, Schmitz) 01:29
2:0 Bergmann (Madigan, Reuter) 04:48
3:0 Todam (Bnieschpayou) 25:11
1:3 Berger (Bitter, Sondermann) 39:17
2:3 Sondermann (Berger, Lüttges) 39:40
2:4 Lankes (Kajer) 42:07
2:5 Bergmann 45:02

Strafminuten: Grefrath 9 + SD Todam – Dortmund 10
Zuschauer: keine Angabe
Aufstellung Dortmund: Lüttges (TW), Dräger (TW n. einges.), Domula, Deutsch, Sondermann, Kolberg, Berger, Kühl, Bitter, Gruchot, Hill, Hüning, Schulz, Alda, Ballnus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.