Mit einer souveränen Leistung haben die Eisadler auch das zweite Saisonspiel gewonnen. Mit einem deutlichen 5:1 Erfolg konnten die Dortmunder am Samstagabend als Sieger das Eis verlassen.
Mit einer souveränen Leistung haben die Eisadler auch das zweite Saisonspiel gewonnen. Mit einem deutlichen 5:1 Erfolg konnten die Dortmunder am Samstagabend als Sieger das Eis verlassen.

Anpfiff, an diesem ungewohnten Samstagabend, war um 19:30 Uhr in der traditionsreichen Rheinlandhalle in Krefeld. Und dass die Gastgeber als Gegner nicht zu unterschätzen sind, war von vornherein klar. Die Preussen hatten zwar noch keinen Sieg auf dem Konto, doch die bisherigen Ergebnisse waren knapp und man hatte erfahrenen Oberligaspieler wie Philip Hendle und Danny Fischbach in den Reihen.

Doch die Eisadler waren dieses Mal von Beginn an hellwach, und es entwickelte sich ein packendes Spiel mi Torchancen auf beiden Seiten. Mit zunehmender Spieldauer beherrschten die Eisadler aber zunehmend das Spiel und in der 17. Spielminute war es dann soweit. Wie schon in Solingen war es Felix Berger, der die 1:0 Führung erzielte. Mit dieser knappen aber hochverdienten Führung ging es dann auch das erste Mal in die Drittelpause. Auch im zweiten Drittel waren die Dortmunder von Beginn an das dominierende Team. Man erspielte sich Chance um Chance, und in der 27. Minute konnte Marc Kolberg sich in die Reihe der Torschützen eintragen. Nach einem schönen Zuspiel von Dominik Ballnus netzte er unhaltbar zum 2:0 aus Dortmunder Sicht ein. Die Eisadler kontrollierten nun das Spiel und ließen nur wenige Torchancen der Gastgeber zu. Immer wieder ging es vor dem Krefelder Tor zur Sache, und in der 31. Minute konnte Thomas Branz das 3:0 erzielen. Mit diesem sicheren Vorsprung ging es nun zum zweiten Pausentee. Mit Spielbeginn des letzten Drittels merkte man, dass sich die Gastgeber noch einmal etwas vorgenommen hatten. Sie kamen nun öfters vor das Dortmunder Tor und konnten in der 45. Spielminute durch Danny Fischbach den 3:1 Anschlusstreffer erzielen.

Doch wer nun gedacht hat, dass sich die Eisadler dadurch verunsichern ließen, sah sich getäuscht. Weiterhin kontrollierten die Gäste das Spiel und konnten 4 Minuten vor Schluss, wiederum durch Felix Berger, den alten Drei-Tore-Abstand wieder herstellen. Ein echtes Kuriosum war dann das fünfte und letzte Tor der Eisadler. Thomas Branz saß eine Strafe ab, und die Dortmunder waren eigentlich damit beschäftigt, die Angriffe der Preussen zu stoppen. Als jedoch 10 Sekunden vor Schluss der Puck im Mitteldrittel trudelte, und anscheinend alle Krefelder Angreifer nur noch auf die Schlusssirene warteten, nahm sich unser Kapitän einfach mal ein Herz und stürmte los. Noch bevor die Gegner die Situation erkannt hatten, schnappte er sich den Puck und raste auf das Tor der Gastgeber zu, wo er dann in feinster Penaltymanier zum Dortmunder 5:1 einnetzte.

Fazit: Ein hoch verdienter Sieg der Dortmunder Eisadler. Man hatte zu keiner Zeit des Spiels das Gefühl, dass man nicht als Sieger vom Eis gehen würde. Nach der ganzen Verletztenmisere der vergangenen Wochen, merkt man nun der Mannschaft deutlich an, dass das Training mit kompletten Reihen greift. Die einstudierten Laufwege werden nun immer besser auf das Eis gebracht, und wenn jetzt noch das Quäntchen Glück beim Torschuss dazu kommt, muss sich die Mannschaft vor keinem Gegner in der Liga verstecken. Zu einem weiteren hochklassigen Duell kommt es nun am kommenden Sonntag, dem 27.10.2013 um 19:00 Uhr im Eisstadion an der Strobelallee. Im ersten Heimspiel der Saison empfangen die Eisadler den Herforder EV, die in der vergangenen Saison noch in der Oberliga West gespielt haben. Dabei hoffen die Eisadler auf die zahlreiche Unterstützung der Fans, damit auch das erste Heimspiel der Saison ein voller Erfolg wird.

Tore:
0:1 Berger (Sondermann, Bitter) 17:07
0:2 Kolberg (Ballnus, Oster) 27:15
0:3 Branz (Bitter) 31:56
1:3 Fischbach (Drehmann, Robens) 35:39
1:4 Berger (Bitter) 56:07
1:5 Bitter 59:55

Strafminuten: Krefeld 10 – Dortmund 4
Zuschauer: 103
Aufstellung Dortmund: Lüttges (TW), Dräger (TW n. einges.), Branz, Domula, Deutsch, Rangen, Sondermann, Kolberg, Berger, Kühl, Bitter, Hill, Oster, Kuntu-Blankson, Ballnus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.