Nach der eindrucksvoll gewonnenen Meisterschaft in der NRW-Liga, wollen die Dortmunder Eisadler nun auch den Regionalliga-Pokal gewinnen. Hierzu trifft man am Wochenende auf die Soester EG, wobei die Eisadler am Freitag zuerst Heimrecht haben. Es wurde kräftig gefeiert am letzten Wochenende im Dortmunder Eisstadion, doch noch ist die Saison nicht zu Ende, und die Eisadler haben noch weitere Ziele in dieser Spielzeit.

Zusammen mit den Regionalligateams aus Soest, Wiehl, Dinslaken und Ratingen, den NRW-Ligisten Bergisch Land und Königsborn, sowie dem Vertreter aus Rheinland Pfalz, den Eifel-Mosel Bären aus Bitburg, bilden die Dortmunder Eisadler ein Achterfeld, in dem der Regionalligapokal ausgespielt wird. Dabei kommt es im “K.O.-Modus“ jeweils zu einem Hin- und Rückspiel, aus denen der Gewinner jeweils eine Runde weiter kommt. Nach der gewonnenen Meisterschaft haben die Eisadler nun also die Chance, sich gegen erfahrene Regionalligisten zu behaupten. Damit dürfte die Zeit der Kantersiege vorbei sein, und die Fans können sich auf packende Duelle freuen.

Als ersten, und hoffentlich nicht letzten Gegner, erwarten die Eisadler am Freitag um 20:00 Uhr die Mannschaft der Soester EG. Die Gäste haben eine erfolgreiche Regionalligasaison hinter sich und konnten aus den letzten 12 Spielen neun gewinnen, davon die letzten 4 Spiele in Serie. Mit Sicherheit also kein leichter Gegner, auf den die Eisadler am Freitag treffen. Zumal sich in Soest in Bescheidenheit geübt wird, und die Favoritenrolle an die Eisadler gegeben wird.

„ Ich sehe die Rollen nicht so klar verteilt“, so Pressesprecher Thomas Rendschmidt. „Schließlich haben die Soester eine erfolgreiche Regionalligasaison gespielt und konnten ohne Probleme die Klasse halten. Da wollen wir in der nächsten Saison erst noch hin. Zumal Ergebnisse wie ein 8:2 gegen Dinslaken eine deutliche Sprache sprechen. Da wartet kein Kanonenfutter auf uns, sondern ein erfahrener Regionalligist, der mit seinem tollen Publikum im Rücken, sicherlich über die Klasse verfügt, uns ein Bein zu stellen. Ich erwarte ein enges Spiel und hoffe auf die volle Unterstützung unserer Fans, denn die brauchen wir am Freitag!“ Die Fans sollten also die Gelegenheit nutzen, denn mehr als 3 Heimspiele wird es in dieser Saison nicht mehr geben, selbst wenn man das Pokalfinale erreichen sollte. Ab sofort kann jedes Heimspiel das letzte der Saison sein.

Karten gibt es wie immer an der Abendkasse des Eisstadions zu einem Preis von 7,-€ (ermäßigt 4,-€). Jugendliche bis einschl. 16 Jahren haben freien Eintritt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.