Talk_PMEssen, 23.02.2016 – Es war launig, es war informativ und vor allem drei erstklassige Drittel. Der erste Overtime-Talk in Essen feierte am gestrigen Abend vor rund 70 Zuschauern im RUHRTURM ein erfolgreiches Debüt. Bei einem frischgezapften Bier und appetitlicher Currywurst lauschten die Zuschauer den unterhaltsamen Ausführungen der Gäste. In der achten Ausgabe des Eishockey-Talks freuten sich die Moderatoren Jesper Dahl-Jörgensen, Uwe Malz und Holger Kuhlmann über den ersten Vorsitzenden des SHC Rockets Essen, Thomas Böttcher, sowie Holger Gerstberger als Schiedsrichter-beauftragter der DEL und Wohnbau Moskitos Cheftrainer Frank Gentges. Gerade Unikum Uwe Malz und Eishockeytrainer Frank Gentges hatten manch lockeren Spruch auf den Lippen.

Aufgebaut ist das Talk-Format wie ein Eishockeyspiel – so gehörte das erste Drittel ganz dem Essener Sport mit dem Fokus auf den Rockets. „Essen ist eine Stadt des Breitensports“, fasste Thomas Böttcher die aktuelle sportliche Situation der Ruhrgebietsstadt zusammen. Dennoch fließe ein Großteil des Sponsoring-Etats der Essener Unternehmen in den Fußball. Den Rest müssten sich alle verbleibenden Vereine teilen. Ein harter Kampf, der jedes Jahr Vereine und Mannschaften an ihre Grenzen bringt. „Würden die großen Firmen der Stadt zusammen nur eine Million in den Sportetat investieren, so könnte vielen kleinen Vereinen eine große Hilfe gegeben werden“, so Böttcher.

Eine Hilfe, die auch Wohnbau Moskitos Cheftrainer Frank Gentges gerne entgegennehmen würde. Doch trotz finanziellem Sparkurs hatte der Trainer dennoch gute Nachrichten für die zahlreichen Anhänger der Moskitos: „Wir werden zum Ende der Saison zum ersten Mal seit langem eine schwarze Null schreiben“. Nach Jahren, in dem der Insolvenzverwalter Stammgast am Westbahnhof war, nun also endlich wieder Zeit zum Durchatmen. Zudem gibt es im Anschluss an die aktuelle Saison auch bereits zwei Neuverpflichtungen zu präsentieren. Um wen es sich hierbei jedoch handelt, verschwieg er gekonnt, machte aber in diesem Zusammenhang auf die katastrophale Jugend- und Nachwuchsförderung im deutschen Eishockey deutlich aufmerksam. „Ich habe einen Traum, in Essen mit 22 gebürtigen Essener Spielern zu spielen. Das wird aber nie der Fall sein. Ebenso wenig, wie mit 22 deutschen Spielern zu spielen. Ich bin deutscher Eishockeytrainer und finde es wichtig, wieder deutsche Talente zu fördern und nicht immer auf ausländische Spieler zu setzen“.

Auch im letzten Drittel gab es ordentlichen Diskussionsbedarf. Frank Gentges zeigte sich mit der aktuellen Situation in der Oberliga Nord nicht zufrieden: „Ich bin Trainer und will natürlich sportlich immer das Maximale erreichen. Aber wenn ich dann sehe, dass eine niederländische Mannschaft uns den Play-Off-Platz wegnimmt, dann verstehe ich das Ganze nicht mehr“. Damit steht der Cheftrainer nicht allein da. Auch Holger Gerstberger, Schiedsrichterbeauftragter der DEL, sieht die Einbindung niederländischer Vereine und Schiedsrichter in der Oberliga Nord kritisch und kann einem Einsatz niederländischer Unparteiischer nicht viel abgewinnen. „Aufgrund der Verbandsquerelen zwischen dem LEV und dem DEB sind wir in einer Situation, dies so akzeptieren zu müssen“, so Gerstberger. Eine Lanze brach Gerstberger für den respektableren Umgang mit seiner Zunft: „Jeder Schiedsrichter gibt auf dem Eis immer sein Bestes. Das es auch Mal Fehler gibt ist dabei normal. Es kann dann aber nicht sein, dass alle auf den Schiedsrichter verbal einprügeln“. Dem konnte Frank Gentges nur beipflichten, gab aber auch zu bedenken, dass Respekt von beiden Seiten aus gezollt werden müsse.

Am Ende des Abends konnten Gäste sowie Zuschauer auf eine abwechslungsreiche und lebhafte TalkRunde im angenehmen Ambiente des RUHRTURM zurückblicken. Nach diesem Erfolg ist eine weitere Ausgabe des „Overtime“-Talks im RUHRTURM geplant, denn es sind noch längst nicht alle Geschichten rund um das Essener Eishockey und den Sport in der Ruhrstadt erzählt.

Sehen sie hier die Overtime Sendung in der Mediothek: Overtime-Der Eishockeytalk on Tour, im Ruhrturm Essen -22.Februar 2016 bit.ly/1OsDyF8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.