Die Kassel Huskies haben ihre erster Kontingentstelle besetzt und dabei gleich ein Ausrufezeichen gesetzt. Aus der finnischen SM-Liga wechselt der dänische Nationaltorhüter Simon Nielsen an die Fulda.

Aus der finnischen SM-Liga wechselt der dänische Nationaltorhüter Simon Nielsen an die Fulda. Foto: Jonas Mikkelsen, hockeyfoto.dk
Aus der finnischen SM-Liga wechselt der dänische Nationaltorhüter Simon Nielsen an die Fulda. Foto: Jonas Mikkelsen, hockeyfoto.dk

Nielsen ist 27 Jahre alt und wurde im dänischen Herning geboren, wo er auch das Eishockeyspielen lernte und darüber hinaus auch seine ersten Meisterschaften feierte. Er entstammt einer echten Eishockeyfamilie, denn schon sein Vater war ein professioneller Eishockeyspieler, sein Bruder Frans ist seit acht Jahren Spieler der New York Islanders in der NHL und trägt dort das „A“ auf der Brust. Doch während sowohl Vater als auch Bruder als Stürmer aktiv waren, so hütet Simon seit das Tor, trotz einer für einen Torhüter doch beachtlichen Körpergröße von 188cm.

Sehen tun sich die beiden Brüder übrigens regelmäßig, denn beide spielen seit vielen Jahren gemeinsam für die dänische Nationalmannschaft, zunächst in den Jugendnationalmannschaften, seit 2004 gemeinsam in der A-Nationalmannschaft, in der Simon Nielsen mittlerweile zur festen Nr.1 gewachsen ist.

Einen gemeinsamen Auftritt legten die beiden Brüder auch während des NHL-Lockouts 2012/2013 für den finnischen Club Lukko Rauma hin.

Simon Nielsen ist mit seinen Teams mehrfacher dänischer Meister und Pokalsieger geworden, insbesondere im Nachwuchsbereich sammelte er eine Ehrung nach der anderen. In der letzten Saison erreichte er mit seinem Club Lukko Rauma die Bronze-Medaille in der finnischen SM-Liga. Zuvor war er oftmals wechselnd in der ersten dänischen sowie der ersten und zweiten finnischen Liga aktiv.

Außerhalb Skandinaviens sind die Huskies Nielsens erste Station in Europa.

Alexander Wessel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.