Bild: Sport-in-Augsburg

Deutscher Meister 2011 gegen deutschen Meister 2010. Tabellenerster gegen Tabellenzweiten. 4 Nationalspieler auf beiden Seiten. Nicht nur Skaterhockey-Anhängern leuchten bei diesen Zahlen die Augen. Wenn am Samstagabend der Meister seinen Rivalen HC Köln-West empfängt kommt es zum absoluten Spitzenspiel der 1. Bundesliga.

Augsburg gegen Köln. Die Rivalität zu den Domstädtern ist beim TVA fast so alt wie die Skaterhockey-Abteilung an sich. Über Jahre lieferte man sich packende Duelle in allen Altersklassen mit den Kollegen aus dem Rheinland. Während der HC Köln-West schon 2006 seinen ersten Herrentitel feiern konnte und in den Folgejahren das europäische Hockey dominierte, brauchte man in Augsburg etwas mehr Anlaufzeit. Verlor man 2010 noch Meisterschafts- und Pokalfinale gegen die Rheinos, so konnten Fettinger, Gläsel, Hnida und Co. im vergangenen Jahr dreimal über die Kölner triumphieren. Der Rest des Augsburger Erfolgsmarsches ist Geschichte.

Am Samstag kommt es nun in der heimischen TVA Arena zum absoluten Showdown. Die Fuggerstädter führen die Tabelle aktuell an, jedoch nur aufgrund der besseren Tordifferenz und der Tatsache, dass der TVA ein Spiel mehr absolviert hat, als sein Kontrahent. Mit einem Heimsieg will man sich auch nach Minuspunkten an der Tabellenspitze festsetzen. Leicht wird dieses Unterfangen keineswegs. Die Duelle mit den Rheinländern versprachen in der Vergangenheit immer höchste Brisanz.

Gerade defensiv muss sich der TVA unter allen Umständen stabiler präsentieren als vergangenes Wochenende. Die Räume, welche man Kaarst und Uedesheim teilweise lies, werden die Kölner sicherlich konsequenter ausnutzen, was auch Liga-Topscorer Lukas Fettinger (24 Tore/18 Assists) weiß: „Wir dürfen Köln einfach keinen Raum lassen um zu kombinieren. Auf unserer kleinen Fläche haben sie keinen Platz sich zu verstecken, das müssen wir ausnutzen und die Zweikämpfe gewinnen. Alles in allem müssen wir in den entscheidenden Situationen auch cleverer agieren. Jeder unserer Spieler weiß, wie gut Köln Überzahl spielt und wie sie versuchen diese Situationen zu bekommen. Diese Gelegenheiten dürfen wir ihnen gar nicht erst bieten.“ Damit spielt Fettinger auch auf das Hinspiel an. Der TVA lag in der Schlussphase knapp vorn, bis unnötige Strafzeiten die Siegeschancen dahin schmelzen ließen. „Klar, dass die Schiedsrichter hier kein glückliches Händchen hatten, aber jeder weiß wie die Kölner Mentalität ist. Darauf müssen wir uns einstellen, das können wir, das wissen wir.“, ruft Fettinger seinen Kameraden nochmals ins Gedächtnis. Personell kann der TVA bis auf den ein oder anderen Ausfall in Bestbesetzung antreten. Coach Christoph von Külmer will die letztendliche Aufstellung jedoch erst nach dem Abschlusstraining bekanntgeben.

Der TVA hofft gerade bei diesem Spiel auf die Unterstützung seiner Fans: „Wir haben daheim eine unglaubliche Serie. Auch dank unserer Fans. Gerade in den wichtigen Spielen oder in den Playoffs waren sie wie ein 6. Mann für uns. Eine ähnliche Stimmung brauchen wir am Samstag auch.“, erhofft sich Torwart Andreas Fuchs eine dem Spiel würdige Kulisse.

Spielbeginn ist gewohnt um 18 Uhr. Das Ro´Bistro wird die Zuschauer ebenfalls wie gewohnt kulinarisch versorgen. Augsburg gegen Köln. Es ist angerichtet.

NRWHockey.de / PM Skaterhockey TV Augsburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.