In einem ausgezeichneten Oberliga Spiel mussten sich die Füchse dem Tabellenführer am Sonntag mit 3-5 geschlagen geben. Wieder einmal waren die Duisburger ganz nahe dran den Löwen die erste Saisonniederlage beizubringen, aber die Gäste hatten erneut das bessere Ende für sich. „Bitter ist, dass mit Markus Schmidt und Marvin Tepper unsere ältesten Spieler zwölf bzw. vierzehn Minuten auf der Strafbank verbringen. Die Beiden sind erfahren genug und müssen sich cleverer verhalten. Führungsspieler benötigt man in den entscheidenden Situationen auf dem Eis“, fand Sportdirektor Matthias Roos klare Worte nach der Partie.

In einem über 60 Minuten ausgeglichenen Spiel waren es die Gäste-Fans die erstmals jubeln durften. Einen schnell vorgetragenen Gegenangriff nutzte Landon Gare in der 14. Spielminute zum Führungstreffer für die Löwen. Drei Minuten später konnte Marc Schaub auf 0-2 aus Duisburger Sicht erhöhen. Die Gastgeber hatten sich damit in eine schlechte Ausgangsposition manövriert, ließen sich davon jedoch nicht beirren. Nach Vorarbeit von Lars Grözinger und Marvin Tepper gelang den Füchsen in der 19. Spielminute der wichtige Anschlusstreffer durch Markus Schmidt. Die Duisburger kamen frischer aus der Kabine und drehten die Partie innerhalb von gut zwei Minuten in eine 3-2 Führung. Stürmer Kevin Orendorz hatte zwei Mal zugeschlagen und die Hausherren wieder auf Kurs gebracht. In der 36. Spielminute gelang Nils Liesegang mit einem Nachschuss der Ausgleichstreffer zum 3-3. Sekunden zuvor hatte Füchse-Verteidiger Maik Blankart einen Schuss von Frankfurts Marton Vas geblockt und ging zu Boden. Für den 21 jährigen war die Partie beendet und er wird mindestens vierzehn Tage ausfallen.

Im Schlussdrittel war die Spiel an Spannung kaum zu überbieten. Beide Mannschaften waren sich der Bedeutung des nächsten Tores bewusst. Zunächst vergab Lars Grözinger frei stehend die große Chance zum Führungstreffer für die Gastgeber. Wenig später machte es Löwen-Stürmer Marc Schaub besser und brachte die Gäste in der 46. Spielminute mit 4-3 in Führung. Knapp zwei Minuten vor dem Ende nahem die Gastgeber eine Auszeit und ersetzten Torhüter Patrick Klein durch einen sechsten Feldspieler. Die Füchse konnten sich auch im Drittel der Frankfurter festsetzen und kamen zu guten Chancen, allerdings war Braeden Johnson nicht mehr zu überwinden. Zwölf sekunden vor Schluss traf Clarke Breitkreuz zum 3-5 ins verlassenen Duisburger Tor. „Die Zuschauer konnten heute ein tolles Oberliga Spiel erleben, in dem sich wieder einmal die erfahrenere Mannschaft durchgesetzt hat. Ich bin mit dem Einsatz meiner Mannschaft sehr zufrieden. Wir haben so viele Zweikämpfe wie noch nie gegen Frankfurt gewonnen, aber letztlich den einen Fehler zu viel gemacht, um den Gegner heute schlagen zu können,“ äußerte sich Trainer Franz Fritzmeier nach dem Spiel. Damit sind die Löwen auch im 35. Meisterschaftspiel nicht zu bezwingen gewesen. Neben Maik Blankart musste auch Lars Grözinger das Spiel verletzungsbedingt vorzeitig beenden. Die endgültige Diagnose steht noch aus. Bereits am Dienstag bestreiten die Füchse das nächste Spiel. Bully ist am Herner Gysenberg um 19:30 Uhr.

Tore:
0-1 (13:26) Landon Gare (Patrick Schmid, James Jarvis) 5-5
0-2 (16:21) Marc Schaub (Landon Gare, Patrick Schmid) 5-5
1-2 (18:35) Markus Schmidt (Marvin Tepper, Lars Grözinger) 5-5
2-2 (20:36) Kevin Orendorz (Markus Schmidt, Dennis Fischbuch) 5-5
3-2 (22:57) Kevin Orendorz (Dennis Fischbuch, Joel Keussen) 5-5
3-3 (35:11) Nils Liesegang (Marton Vas) 5-5
3-4 (45:45) Marc Schaub (Patrick Schmid, Pascal Schoofs) 5-5
3-5 (59:48) Clarke Breitkreuz (James Jarvis) EN

Strafminuten: Duisburg 6 + 10 (Schmidt) + 10 (Tepper) // Frankfurt 6

Zuschauer: 1171

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.