Fireballs Schüler und Jugend mit guten Ergebnissen beim Inline-Skaterhockey Pfingstturnier in Ahaus.

Mannschaftsfoto Schüler1 mit Pokal Platz2. Foto: Marc Kotschwar
Mannschaftsfoto Schüler1 mit Pokal Platz2. Foto: Marc Kotschwar

Schüler1:
Der 2. Platz der Schüler1 war an diesem Wochenende mehr als verdient. Das Halbfinale erreichte die Mannschaft von Trainer Philip Heiler souverän als Gruppensieger. Das Spiel gegen die Hamburg Lizards gewann das Team mit (5:3). Die Pulheim Vipers besiegte man mit (5:2). Den Deutschen Meister Kaarst bezwangen die Schüler nach einem 0:2 Rückstand am Ende noch mit (3:2) in einer überaus spannenden und kampfbetonten Partie. Endlich konnte sich mal wieder ein Team aus Oberhausen gegen die starken Kaarster durchsetzen. Im Halbfinale blieben Berlin Buffalos ohne wirkliche Chance. Ein deutlicher (10:2) Erfolg sicherte den Schülern der Fireballs den Einzug in das Finale. Die Berliner waren körperlich und technisch nicht in der Lage über die gesamte Spieldauer das hohe Tempo mitzugehen. Bedingt durch die Witterungsverhältnisse konnte das Finale jedoch nicht ausgetragen werden, da der Boden in Ahaus partiell gefährlich glatt wurde. Am Ende wurde die Entscheidung im Penaltyschießen herbeigeführt, bei dem die Fireballs nur knapp mit (0:1) den Skating Bears aus Krefeld unterlegen waren. Für die Schüler stand im Tor Noemi Schraven. Es spielten Lucas Meis, Paula Schmitz, Achilles Avgerinos, Noah el Aboui, Wesley Kotschwar, Tom Orth, Fiete Sandkühler, Niclas Schims, Paul Schuleit, Jan Jewasinski und Fynn Lamers.

Jugend1:
Die Jugend1 der Fireballs belegte am Ende des Turniers den 4. Platz in der Gesamtwertung. In der Gruppenphase wurden die Commanders Velbert mit einem (14:0) Erfolg regelrecht aus der Halle geschossen. Gegen den Deutschen Meister aus Kaarst machte das Team von Coach Fabian Schwarze von Anfang an ein druckvolles Spiel. Mit einem 3:0 zur Halbzeit ließen die Kaarster jedoch nicht locker und so schmolz der Vorsprung auf ein (3:3) Unentschieden. Dabei wollten es die Kids genauso halten wie die Schülern und unbedingt den Erzrivalen bezwingen. Auch die Duisburg Ducks wehrten sich erheblich, aber nicht unerwartet. Am Ende konnte die Begegnung aber dennoch knapp mit (3:2) gewonnen werden. Im letzten Spiel der Gruppenphase gegen die die Red Devils Berlin stand es lange Zeit unentschieden. Dann, wie aus heiterem Himmel, gelangen den Fireballs 4 Treffer in 2 Minuten zum (5:1) Endstand. Im Halbfinale gegen die Gastgeber ließen dann jedoch die Kräfte nach. 4 Spiele an einem Tag bei 30° und mehr hatten sichtbar ihre Spuren hinterlassen. Ahaus konnte diese Partie mit (4:1) für sich entscheiden.

Ehrung des All-Star Teams Jugend (links: Jannis Rustemeyer, rechts: Jonah Schmitz) Foto: Marc Kotschwar
Ehrung des All-Star Teams Jugend (links: Jannis Rustemeyer, rechts: Jonah Schmitz) Foto: Marc Kotschwar

Das kleine Finale wurde danach ebenfalls am Pfingstmontag im Penaltyschießen ausgetragen. Leider hatten auch hier die Fireballs nicht das notwendige Glück. Mit einem (2:1) ging der Sieg an die Rheinos aus Köln. Mannschaft: Kai Schmieschek (C)(2/2), Jannis Rustemeyer (A)(5/5), Torhüter: Fabian Hegmann und Julia Jewasinski, Ares Avgerinos (2/2), Laetitia Marie Ebert (2/0), Niklas Haloschan (1/4), Felix Kämper (10/0), Neala Ketzer, Henrik Müller (1/2), Jonah Schmitz (2/0), Lias Moritz Töbel (1/1), Trainer: Fabian Schwarze, Maximilian Piekorz

Pokalübergabe Jugend Platz4 (links: Julia Jewasinski, rechts:Fabian Hegmann) Foto: Marc Kotschwar
Pokalübergabe Jugend Platz4 (links: Julia Jewasinski, rechts:Fabian Hegmann) Foto: Marc Kotschwar

TG Ahaus / Sterkrade:
Da der Gastgeber aktuell zu wenig Spieler für eine eigene Schülermannschaft hat, haben die Fireballs mit einer Delegation an einer Spielgemeinschaft teilgenommen. Die Kinder aus dem Kader von Trainer Felix Kämper haben dabei einen großartigen Job gemacht und konnten zusammen mit den Spielern aus Ahaus den 7. Platz belegen. Mit einer knappen (3:4) Niederlage gegen die Commanders Velbert war der Auftakt eigentlich gelungen. Es folgten jedoch eine deutliche (0:13) Niederlage gegen die Skating Bears Krefeld und ein (2:4) gegen die Buffalos Berlin. Als Gruppenletzter ging man in die Zwischenrunde. Leider ging auch das Spiel gegen die Pulheim Vipers verloren und am Ende spielte man gegen die Hamburg Lizards um den 7. Platz. Mit einem 6:0! Erfolg konnte das Turnier aber dennoch mit einem Sieg beendet werden.

Von den Fireballs spielten: Kimberly Essling, Tom de Lauw, Jannik Meis, Neal Schraven, Max Muscheid, Niclas Schütt, Niklas Unterste Heufken
In die All-Star Teams wurden folgende Vertreter der Fireballs gewählt: Max Muscheid (Verteidiger Schüler), Jannis Rustemeyer (Stürmer Jugend), Jonah Schmitz (Verteidiger Jugend)

MK – 11.06.2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.