Nach dem 3-2 Sieg der Füchse beim EHC Dortmund kommen am morgigen Sonntag die Eisbären aus Hamm in die Scania-Arena. Bully ist dabei um 18.30 Uhr. Noch vor vierzehn Tagen konnten sich die Füchse in Hamm mit 7:3 durchsetzen. Auch in diesem Spiel gelang Verteidiger Nico Opree ein wichtiger Treffer. Als seine Mannschaftskameraden aufgrund des Hammer Führungstreffers zu Beginn des Mitteldrittels in eine Art Schock-Zustand zu verfallen drohten, sorgte der 20 jährige mit einer beherzten Einzelaktion für den Ausgleich und leitete damit vier verrückte Minuten mit vier Duisburger Toren ein. Auch gegen Dortmund am Donnerstag war es Verteidiger Nico Opree, der den entscheidenden Siegtreffer für sein Team in der dritten Minute der Verlängerung markierte. Damit nahmen die Duisburger zumindest zwei Punkte mit zurück an die Wedau. Die Füchse erwischten einen guten Start, spielten einfach, taktisch diszipliniert und ließen den Elchen in den ersten Minuten nicht den Hauch einer Chance. Bereits nach wenigen Sekunden stand Brett Breitkreuz allein vor Dortmunds Torhüter Kai Kristian, der jedoch die Torchance mit einem guten Reflex vereitelte.

In der fünften Spielminute sorgte Clarke Breitkreuz nach guter Vorarbeit von Bruder Brett und Nico Opree für die 1:0 Führung aus Duisburger Sicht. Gegen Drittelmitte kamen die Gastgeber besser ins Spiel und die taktische Disziplin der Gäste ließ nach. In der 17. Spielminute gelang Elche-Stürmer Kevin Thau der nicht ganz unverdiente Treffer zum 1:1. Im Mitteldrittel kontrollierten die Füchse zwar die Partie, aber die Elche kamen immer wieder zu gefährlichen Konterchancen. Lukas Pek nutzte einen schnellen Gegenangriff nach Zuspiel von Marc Haaf in der 30. Spielminute zum 2:1 für die Gastgeber. Spätestens zu diesem Zeitpunkt trauerten die Duisburger ihren vergebenen Torchancen nach. Füchse-Stürmer Marcel Ohmann sorgte zwei Minuten später nach Vorarbeit von Philip Riefers für den wichtigen Ausgleich zum 2:2. Trotz guter Möglichkeiten auf beiden Seiten waren die gut haltenden Torhüter Kai Kristian und Björn Linda in der regulären Spielzeit nicht mehr zu überwinden. Schließlich war es dann Nico Opree, der in der 63. Spielminute per Nachschuss zum entscheidenden 3:2 für die Füchse traf. „Mit der Leistung können wir heute nicht zufrieden sein. Insgesamt war das zu wenig, aber wir haben das Spiel gewonnen und zwei wichtige Punkte mehr auf dem Konto. In den anstehenden Heimspielen gegen Hamm und Krefeld müssen nun sechs Punkte geholt werden“, so die klare Vorgabe von Trainer Franz Fritzmeier an die Mannschaft.

Tore:
0-1 (05:01) Clarke Breitkreuz (Brett Breitkreuz, Nico Opree) 5-5
1-1 (16:33) Kevin Thau (Sascha Panek, Stefan Streser) 5-5
2-1 (29:55) Lukas Pek (Marc Haaf) 5-5
2-2 (31:46) Marcel Ohmann (Philip Riefers, Nico Opree) 5-5
2-3 (62:04) Nico Opree (Marcel Ohmann, Joel Keussen) 4-4

Strafen: Dortmund 16 // Duisburg 16

Zuschauer: 347

PM: EV Duisburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.