Im ersten Spiel der Verzahnungsrunde setzten sich die Füchse klar mit 6:0 über den EHC Timmendorf durch. Die Beach Boys waren aufgrund einer Grippewelle und diverser Verletzungen nur mit elf Spielern angereist. Insgesamt zu wenig um die Duisburger vor Probleme zu stellen. Ein Schussverhältnis von 48:9 ist bezeichnend für eine einseitige Partie. Füchse-Kapitän Markus Schmidt gelang in der 13. Spielminute der wichtige Führungstreffer zum 1:0. Als Fabio Pfohl fünf Minuten später zum 2:0 traf war die Vorentscheidung bereits gefallen. Manuel Strodel (29.), Benjamin Hanke (43.), T. J. Fox (48.) und Daniel Schmölz (49.) erzielten die weiteren Duisburger Tore. „Wir haben uns gegen einen Gegner, der 60 Minuten lang nicht wirklich am Spiel teilgenommen hat, sicherlich schwer getan Tore zu erzielen. Nennenswerte Chancen hatte Timmendorf jedoch nicht, weshalb unser Sieg nie gefährdet war. Überhaupt haben wir die letzten beiden Heimspiele zu Null gewonnen und auch in Frankfurt ein sehr gutes Defensivverhalten gezeigt. Wenn wir in Leipzig weitere drei Punkte holen, sind wir auf einem sehr guten Weg uns für die Play-off’s zu qualifizieren“, so die Worte von Trainer Franz Fritzmeier nach dem Spiel. Spielbeginn in Leipzig ist am Sonntag um 17:00 Uhr. Letzte Saison fiel bei den Heimspielen der Icefighters eine Entscheidung gegen die favorisierten West-Teams Bad Nauheim und Dortmund erst im Penaltyschießen. Auf die Füchse wartet in Leipzig eine ganz schwere Aufgabe.

Tore: 1-0 (12:23) Markus Schmidt 5-5 2-0 (17:45) Fabio Pfohl (Benjamin Hanke, Jannik Woidtke) 5-5 3-0 (28:30) Manuel Strodel (Dennis Palka, Daniel Schmölz) 5-5 4-0 (43:00) Benjamin Hanke (Emil Lahti, Joel Keussen) 5-5 5-0 (47:20) T. J. Fox (Clarke Breitkreuz, Mats Schöbel) 5-5 6-0 (48:37) Daniel Schmölz (Dennis Palka, Stephan Fröhlich) 5-5

Strafzeiten: Duisburg 2 // Timmendorf 10

Zuschauer: 723

PM: EV Duisburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.