Am Sonntag kehrten die Füchse siegreich von der Ostsee ins Ruhrgebiet zurück. Bei den viertplatzierten Rostockern setzten sich die Duisburger verdient mit 5:1 durch. Dabei war Stürmer Fabio Pfohl mit zwei Toren und einer Vorlage maßgeblich am Auswärtssieg beteiligt. Die Gäste übernahmen von der ersten Sekunde an das Kommando und setzten sich im Verteidigungsdrittel der Gastgeber fest. Trotz eines Schussverhältnisses von 20:6 ging es torlos in die erste Pause. Rostocks Torhüter Tobias John wurde zum Fels in der Brandung und war für die Duisburger zunächst noch nicht zu überwinden.

Als er im Mitteldrittel erstmals geschlagen war, hatten die Unparteiischen leider nicht mitbekommen, dass der Puck nach einem Schuss von Patrick Klöpper aus dem Netz wieder zurück ins Spiel gesprungen war. Dies sollte allerdings die einzige Fehlentscheidung des sehr gut leitenden Schiedsrichter-gespanns bleiben. Erst in der 38. Spielminute war der Bann gebrochen als Fabio Pfohl zur hoch verdienten 1:0 Führung für die Füchse traf. Aufgrund des knappen Ergebnisses sollte es in der Schillingallee lange spannend bleiben. In der 54. Spielminute nutzte Markus Schmidt, nach guter Vorarbeit von Marcel Kahle und Jack Paul, ein Überzahlspiel zum 2:0. Wenig später erhöhte Fabio Pfohl nach Zuspiel von Diego Hofland auf 3:0. Damit war die Messe an der Ostsee gelesen. Zu harmlos waren die Piranhas um die Füchse in Bedrängnis bringen zu können. So war es auch Gäste-Verteidiger Jannik Woidtke, der mit einem Eigentor für den Ehrentreffer der Gastgeber sorgte. Marcel Kahle und Andre Huebscher schraubten das Ergebnis in den Schlussminuten auf 5:1. Die Überlegenheit der Duisburger spiegelte sich auch im Schussverhältnis von 56:12 deutlich wieder.

„Von einzelnen Konterchancen abgesehen haben wir den Gegner über 60 Minuten dominiert, uns aber lange schwer getan diese Dominanz auch in Form von Toren auf die Anzeigetafel zu bringen. Der verpasste finale Pass und die fehlende Entschlossenheit im Abschluss haben eine schnelle Entscheidung und ein deutlicheres Ergebnis verhindert“, fasste Trainer Franz Fritzmeier das Spiel zusammen. Zur Halbzeit der Oberliga Endrunde belegen die Füchse mit vier Siegen und einer Niederlage den zweiten Tabellenplatz hinter den Kassel Huskies.

Nächstes Wochenende treffen die Duisburger auf Erfurt und Hannover. Mit einem Sechs-Punkte-Wochenende würde man in Schlagdistanz zu den Huskies bleiben.

Tore:
0-1 (37:37) Fabio Pfohl (Andre Huebscher) 5-5
0-2 (53:14) Markus Schmidt (Marcel Kahle, Jack Paul) 5-4
0-3 (56:42) Fabio Pfohl (Diego Hofland) 5-4
1-3 (57:12) Anton Marsall 5-5
1-4 (58:26) Marcel Kahle (Jack Paul, Scott Wasden) 5-5
1-5 (59:38) Andre Huebscher (Fabio Pfohl) 5-5

Strafminuten: Rostock 20 + 10 (Marsall) + 10 (Bartanus) // Duisburg 6

Zuschauer: 932

pm:EVD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.