Mit 8:3 setzten sich die Füchse gestern Abend am Herner Gysenberg durch. Außenstürmer Diego Hofland sorgte mit vier Toren quasi im Alleingang für den Derbysieg. Damit steht auch fest, dass der Herner EV die Vorrunde als Tabellensechster abschließen und somit nächsten Sonntag zum ersten Heimspiel der West-Endrunde an der Wedau zu Gast sein wird.

Beide Teams hatten erhebliche Personalsorgen und mussten auf wichtige Spieler verzichten. Beim HEV fehlten Benjamin Voigt, Michel Ackers, Dominik Scharfenort, Damian Schneider und Jan Werner und beim EVD Felix Bick, Oliver Püllen, Maik Blankart, Andre Huebscher, Fabio Pfohl, Stephan Fröhlich, Tobias Schlipper und Filip Stopinski. Die Duisburger kamen mit dieser Situation deutlich besser klar und hatten das Spiel von Beginn an unter Kontrolle. Dies spiegelte sich auch im Schussverhältnis von 54:21 zugunsten der Füchse wieder. Trotz eines druckvollen Beginns dauerte es bis zur 11. Spielminute ehe die Gäste erstmals jubeln durften. Diego Hofland hatte einen Schuss von Joel Keussen unhaltbar abgelenkt. Nach einer Unachtsamkeit kam der HEV nur zwei Minuten später mit einer Konterchance durch Dennis Schlicht zum 1:1 Ausgleich. Davon ließen sich die Duisburger allerdings nicht irritieren und hatten bereits 33 Sekunden später die passende Antwort. Lars Grözinger verwertete ein perfektes Zuspiel von Kevin Orendorz zum erneuten Führungstreffer. Im Mitteldrittel hielten die Füchse das Tempo weiter hoch und drängten auf eine schnelle Vorentscheidung. Zunächst wurde einem Tor von Kevin Orendorz in der 23. Spielminute noch die Anerkennung verweigert. Die Unparteiischen hatten auf Schlittschuh-Tor entschieden. Einen kapitalen Abwehrfehler der Gastgeber nutzte Jack Paul fünf Minuten danach eiskalt zum 3:1 für die Gäste. Beim Herner Anhang sollte drei Minuten später nochmals Hoffnung aufkommen, als Antti-Jussi Miettinen einen Alleingang zum 2:3 Anschlusstreffer nutzte. Mehr ließen die Füchse in dieser Phase aber nicht mehr anbrennen. Diego Hofland stellte die Weichen mit seinen Toren in der 35. und in der 38. Spielminute auf Derbysieg.

Im Schlussdrittel hatte der HEV nicht mehr viel entgegen zu setzten und die Duisburger spielten die Partie locker herunter. Hernes Willi Gross konnte zwischendurch in der 43. Spielminute auf 3:6 verkürzen. Für die Füchse erzielten Scott Wasden (41.),Kevin Orendorz (51.) und der Spieler des Abends, Diego Hofland, (55.) die Tore sechs bis acht. „Die Mannschaft hat heute gut gearbeitet, die entscheidenden Zweikämpfe gewonnen und sich letztlich einen verdienten Sieg erspielt. Damit haben wir nun 40 Punkte auf dem Konto und konnten die Vorrunde als Dritter deutlich vor Hamm und Königsborn beenden“, äußerte sich Trainer Franz Fritzmeier nach dem Spiel zufrieden. Morgen reisen die Füchse zum letzten Spiel der Vorrunde nach Unna. Gegen den Königsborner JEC sollen die Punkte 41:43 folgen.

Tore:
0-1 (11:00) Diego Hofland (Joel Keussen, Lars Grözinger) 5-5
1-1 (13:08) Dennis Schlicht (Jiri Svejda, Tobias Stolikowski) 5-5
1-2 (13:41) Lars Grözinger (Kevin Orendorz, Diego Hofland) 5-5
1-3 (27:19) Jack Paul 5-5
2-3 (30:12) Antti-Jussi Miettinen (Stefan Dreyer, Sören Hauptig) 5-5
2-4 (34:32) Diego Hofland (Kevin Orendorz, Lars Grözinger) 5-5
2-5 (37:06) Diego Hofland (Daniel Schmölz) 4-4
2-6 (40:28) Scott Wasden (Jack Paul, Mike Ortwein) 5-5
3-6 (42:10) Willi Gross (Sören Hauptig) 5-5
3-7 (50:44) Kevin Orendorz (Joel Keussen, Diego Hofland) 5-5
3-8 (54:28) Diego Hofland (Lars Grözinger, Mike Ortwein) 5-5

Strafminuten: Herne 6 // Duisburg 4
Zuschauer: 824 [standings league_id=2 template=extend logo=true] [team id=20]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.