Vor 3319 Zuschauern unterlagen die Füchse gestern Abend bei den Löwen Frankfurt denkbar knapp mit 4:5. Eine äußerst fair geführte Partie entwickelte sich zu einem packenden Spitzenspiel, in dem Ex-Fuchs Clarke Breitkreuz das „game winning goal“ für die Gastgeber erzielte. Beide Mannschaften agierten von Beginn an mit hohem Tempo, überbrückten die neutrale Zone schnellstmöglich und versuchten sich im Drittel des Gegners festzusetzen. Gegen Drittelende drängten die Frankfurter auf den Führungstreffer, der in der 18. Spielminute auch gelingen sollte.

Den Schuss von Roland Mayr konnte Füchse-Torhüter Felix Bick noch parieren, aber beim Nachschuss von Norman Martens war der 20 jährige machtlos. Ins Mitteldrittel erwischten die Gäste den besseren Start und kamen nach guter Vorarbeit von Jack Paul und Scott Wasden durch Verteidiger Pascal Zerressen in der 22. Spielminute zum Ausgleichstreffer. Eine Unachtsamkeit im Defensivverhalten der Duisburger nutzte Löwen-Kapitän Landon Gare in der 25. Spielminute zur erneuten Führung für die Gastgeber. Eine gute Minute später hatten die Füchse Pech als ein Querpass von Marc Schaub von einem Duisburger Verteidiger unglücklich ins eigene Tor gelenkt wurde. Die Gäste ließen sich davon jedoch nicht beirren, hielten das Tempo weiter hoch und versuchten zum Anschlusstreffer zu kommen. Zunächst jedoch erfolglos. Eine unnötige Strafzeit wegen Stockschlags nutzten die Gastgeber durch Richard Mueller in der 35. Spielminute sogar zum vor entscheidenden 4:1. Die Füchse zeigten jedoch Nehmer-Qualitäten und kämpften sich durch einen Doppelschlag von Scott Wasden und Lars Grözinger binnen 34 Sekunden noch vor Drittelende auf 4:3 heran. Das Spiel war wieder offen und die Gäste verlangten den Löwen auch im Schlussdrittel alles ab.

In der 48. Spielminute schloss Ex-Fuchs Clarke Breitkreuz einen schnell vorgetragenen Gegenangriff nach Zuspiel von Nils Liesegang zum 5:3 für die Gastgeber ab. Die jungen Duisburger gaben sich jedoch noch nicht geschlagen und kamen knapp vier Minuten vor dem Ende durch Fabio Pfohl erneut zum Anschlusstreffer. Auch die Verlängerung wäre noch möglich gewesen. Sowohl Leon Niederberger als auch wenig später Diego Hofland vergaben die Ausgleichschance in aussichtsreichster Position. „Meine Mannschaft hat heute ein sehr gutes Spiel gemacht, sowohl taktisch als auch kämpferisch, und hat sich die Chance auf einen Überraschungscoup bis zur letzten Sekunde offen gehalten. Letztlich haben die Jungs einen Fehler zu viel gemacht, einen Zweikampf zu viel verloren und einen Schuss zu viel zugelassen. Es sind Kleinigkeiten, die heute den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage ausgemacht haben. An diesen Kleinigkeiten werden wir weiterhin akribisch arbeiten“, fasste Trainer Franz Fritzmeier das Spitzenspiel der Oberliga West zusammen. Das nächste Meisterschaftsspiel bestreiten die Füchse am Freitag gegen den Herner EV. Spielbginn in der Duisburger Scania Arena ist um 19:30 Uhr.

Tore:
1-0 (17:15) Norman Martens (Roland Mayr, Marton Vas) 5-5
1-1 (21:03) Pascal Zerressen (Scott Wasden, Jack Paul) 5-5
2-1 (24:12) Landon Gare (Patrick Schmid, Marton Vas) 5-5
3-1 (25:18) Marc Schaub (Christian Wichert, Nico Opree) 5-5
4-1 (34:35) Richard Mueller (Landon Gare, Marton Vas) 5-4
4-2 (39:17) Scott Wasden (Jack Paul, Joel Keussen) 4-4
4-3 (39:51) Lars Grözinger (Joel Keussen, Marcel Kahle) 4-4
5-3 (47:51) Clarke Breitkreuz (Nils Liesegang, Manuel Neumann) 5-5
5-4 (56:02) Fabio Pfohl (Joel Keussen, Pascal Zerressen) 5-5

Strafminuten:Frankfurt 2 // Duisburg 6

Zuschauer: 3319

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.