Füchse DuisburgMit dem Freundschaftsspiel gegen die Roten Teufel Bad Nauheim endete gestern Abend für die Füchse Teil Eins der Vorbereitungsphase, in welcher nach dem Auftakt gegen das Krefelder DNL-Team vier DEL-Teams und ein DEL II-Team in der Scania-Arena zu Gast waren. „Im September sind dann Vergleiche mit Oberliga-Konkurrenten angesetzt. Dazwischen kommt es noch zum Spiel gegen das DNL-Team des Kölner EC am kommenden Sonntag“, so Sportdirektor Matthias Roos. Gegen Bad Nauheim hatte sich gestern Abend ein ausgeglichenes Spiel entwickelt, in dem die Gastgeber den frühen Rückstand durch Tore von Kevin Orendorz (7.) und Jack Paul (12.) in eine 2-1 Führung drehten.

Ärgerlicherweise musste aber kurz vor Drittelende der Ausgleichstreffer zum 2-2 durch Dan Ringwald hingenommen werden. Nach der ersten Pause versäumten es die Füchse zunächst Kapital aus einer doppelten Überzahlsituation zu schlagen und wurden mit zunehmender Spieldauer taktisch undisziplinierter. Dadurch konnten die Roten Teufel den Druck erhöhen und erspielten sich durch Tore von Daniel Oppolzer (33.) und Jason Pinizzotto (39.) eine 4-2 Führung. Im Schlussdrittel agierten die Gastgeber wieder mit der gewohnten taktischen Disziplin, spielten einfach, fuhren ihre Checks sauber zu Ende und suchten den schnellen Abschluss. Mit einem Doppelschlag von Maik Blankart und Kevin Orendorz konnten die Füchse in der 48. Spielminute das Ergebnis egalisieren. Während einer Überzahlsituation bejubelten Zuschauer und Füchse-Spieler kurz vor Schluss den vermeintlichen Treffer zum 5-4, allerdings wurde diesem die Anerkennung verweigert. In der Verlängerung agierten die Duisburger etwas über motiviert, was die Gäste zu einem schnellen Konter nutzten, den Marcus Götz mit dem alles entscheidenden Tor zum 4-5 abschloss.

„Insgesamt können wir mit dem heutigen Spiel ebenso wie mit der bisherigen Entwicklung und der geleisteten Arbeit in der Vorbereitungsphase zufrieden sein. Um die Möglichkeit zu haben einen Gegner wie Nauheim oder in der Meisterschaft wie Frankfurt und Kassel schlagen zu können, müssen die Spieler jedoch lernen die taktischen Vorgaben über 60 Minuten umzusetzen und nicht nur im ersten und im letzten Drittel. Es muss uns gelingen die Schwächephase im Mitteldrittel abzustellen“, äußerte sich Trainer Franz Fritzmeier nach dem Spiel. Am Sonntag, den 1.09. treffen die Duisburger bei freiem Eintritt auf das DNL-Team des Kölner EC. Spielbeginn gegen den Kooperationspartner ist um 18:30 Uhr.

Durch die aktuellen Änderungen im Modus für die Oberliga haben sich die Verantwortlichen der Füchse zu einer Änderung der Preise für die Hauptrunde entschlossen. Damit ist jetzt klar, dass in der Verzahnungsrunde die gleichen Preise gelten, wie in der Vorrunde. Daraus ergeben sich natürlich entsprechend neue Dauerkartenpreise.

Preise im Einzelnen:

Sitzplatz A + F 12,50 € DK 225,- €

erm. Sitzplatz 10,- € DK 180,- €

Sitzplatz B + E 15,- € DK 250,- €

Sitzplatz C + D 20,- € DK 350,- €

Stehplatz 9,- € DK 170,- €

erm. Stehplatz 6,- € DK 110,- €

Kinder, ab dem 3,- € DK 55,- €
7.Lebensjahr, bis
zum abgeschlossenen
13. Lebensjahr

Kinder bis zum frei
abgeschlossenen
6. Lebensjahr

Alle, die ihre Dauerkarten bereits abgeholt und/oder bezahlt haben bekommen die Differenz ausgeglichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.