Am Wochenende wollen die Duisburger ihre vier Spiele andauernde Siegesserie fortsetzen. Gegner der Füchse sind am heutigen Freitag um 20:00 Uhr in Unna-Königsborn die Bulldogs und am Sonntag um 18:30 Uhr in der Scania Arena die unbesiegten Frankfurter Löwen.

Zwar konnten sich die Füchse letzten Sonntag mit 10:4 gegen harmlose Königsborner durchsetzen, allerdings zeigten sich die Bulldogs zwei Tage später beim Nachholspiel in Hamm deutlich bissiger und leisteten den Füchsen durch den Auswärtssieg bei den viertplatzierten Eisbären sogar Schützenhilfe. Bei noch fünf ausstehenden Spielen in der Endrunde haben die Duisburger acht Punkte Vorsprung auf das Team aus Hamm. „Nicht nur aufgrund des klaren letzten Ergebnisses sind wir gegen Königsborn in der momentanen Phase Favorit. Wir haben die ganze Saison hart gearbeitet und in den letzten Spielen sehr gute Leistungen abgeliefert. Genauso wollen wir nun auch weiter machen“, erklärt Stürmer Marcel Kahle. In vier der bisherigen fünf Partien gegen die Bulldogs gingen die Duisburger als Sieger vom Eis.

Mit den Löwen Frankfurt gastiert der bisher unbesiegte Tabellenführer am Sonntag an der Wedau. Neben allen achtzehn Vorrundenspielen hat das von Tim Kehler trainierte Team auch alle bisherigen fünfzehn Endrundenspiele in der Oberliga West gewinnen können. Das Herzstück des Teams ist die Defensivabteilung. In 33 Spielen mussten nur 59 Gegentore hingenommen werden, was einem Schnitt von lediglich 1,79 Gegentoren pro Spiel entspricht.

Mit David Cespiva, Marton Vas und Manuel Neumann stehen drei der fünf besten Verteidiger der Oberliga West in den Reihen der Löwen. Mit Ex-Fuchs Björn Linda und Braeden Johnson verfügt Tim Kehler außerdem über ein starkes Torhüter-Duo. „Viele Torchancen bekommt man gegen Frankfurt nicht. Um den Gegner in Bedrängnis bringen zu können, müssen wir die wenigen sich bietenden Möglichkeiten konsequent nutzen. Zudem ist es für uns ganz wichtig das erste Tor zu erzielen. Nachdem wir für den einzigen bisherigen Punktverlust der Frankfurter verantwortlich sind, wären wir zu gerne auch für die erste Niederlage der Löwen verantwortlich. Irgendwann reißt jede Serie – warum nicht in diesem Spiel?“, hofft Kapitän Dennis Fischbuch auf einen Heimsieg gegen „die Unbesiegten“. Vier der bisherigen fünf Vergleiche endeten mit nur einem Tor Unterschied. In den letzten beiden Spielen lautete das Ergebnis jeweils 1:2 zugunsten der Frankfurter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.