Die Skating Bears müssen am Samstagabend eine ganz schwere Reise über den Rhein antreten. Und dies wird gleich aus mehreren Gründen schwer. Schwer ersatzgeschwächt müssen die Bears gegen einen der ganz schwer zu spielenden Gegner, die Duisburg Ducks, antreten. Bei den Bears fehlen gleich. Im Sturm fehlen gleich vier Spieler.

Neben André Kammen und Wasja Steinborn fehlen die beiden Top-Scorer der vergangenen Wochen Dennis Holthausen und André Hübscher. In der Verteidigung muss Trainer Brandon Bernhardt, Harald Holthausen ist berufsbedingt ebenfalls verhindert, auf Dennis Winkels und Jan van den Sand verzichten. Diesen Aderlass muss Brandon Bernhard mit Spielern aus der zweiten Garde der Bears versuchen auszugleichen. Dabei kann er aber auf gestandene Spieler wie Alexander Kiener und Jan Lankes zurückgreifen. Wieder dabei sein wird auch Sebastian Eloo, der in Lüdenscheid urlaubsbedingt gefehlt hat. Für die Bears wird es also nicht leicht beim Angstgegner und Rekordmeister Duisburg Ducks, die zurzeit in großartiger Form sind und sich im oberen Tabellendrittel festgesetzt haben und Blickkontakt zum Tabellenführer TV Augsburg haben. Während Duisburg die letzten beiden Spiele gegen Kaarst und Bissendorf gewinnen konnte, unterlagen die Skating Bears in Essen und Lüdenscheid gegen direkte Konkurrenten gegen den Abstieg.

NRWHockey.de / PM Crefelder SC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.