Rhein-Main Patriots empfangen am Samstag im Pokalviertelfinale in einem reinen Bundesligaduell den SHC Essen Rockets. Spielbeginn in der Inlinehalle in Assenheim ist 19:00 Uhr. Schalter umlegen und Niederlagen der Vorwoche vergessen machen.

Nach den drei Auswärtsniederlagen in Folge will man bei den Patriots endlich wieder den Schalter umlegen und in die Erfolgsspur zurückkehren. Im anstehenden Pokalspiel setzt man dabei auch auf die Mithilfe der Zuschauer und ist wild entschlossen „Wir brauchen jetzt mehr denn je die Unterstützung der Fans, um die erfolglose Zeit zu beenden und zu Hause ins Pokalhalbfinale einzuziehen. Das ist aktuell alles was zählt“, so das Statement aus Vereinskreisen zum anstehenden Pokalviertelfinale am kommenden Samstag 19:00 Uhr in eigener Halle. Keine leichte Aufgabe, ist der Gegner der SHC Essen Rockets, wo man am letzten Wochenende noch 3:7 in der Bundesliga unterlag. Doch ist man bei den Patriots aufgrund der Tatsache, dass einige Leistungsträger in den Kader zurückkehren und man seit längerem wieder auf drei Sturmreihen zurückgreifen kann, zuversichtlich.

Mit Marcel Patejdl, Christoph Bierschenk, Marco Forster und Pierre Wex kehren gleich vier wichtige Spieler in die Aufstellung zurück. Das man auf Kapitän Christian Unger und Verteidiger Marco Kluin dafür verzichten muss ist schade, aber zu verschmerzen. „Wir haben endlich wieder einmal drei Reihen, das ist sehr wichtig und hat uns in der Vergangenheit die Erfolge gebracht. Daran werden und wollen wir wieder anknüpfen“, gibt sich Trainer Pfannmüller zuversichtlich. Auf die Frage was man anders machen will, als noch am letzten Wochenende in Essen sagte der Trainer: „Wir haben unsere Schwächen und Fehler im letzten Spiel erkannt und daran gearbeitet. Außerdem spielen wir seit langem mal wieder zu Hause, das sollte uns zusätzlich Sicherheit geben“. Dass aber ein spannender Pokalfight zu erwarten ist, zeigt ein Blick auf die Tabelle der 1. Bundesliga wo beide Teams lediglich 1 Punkt voneinander getrennt sind, und beide Teams in der Meisterschaft jeweils einmal zu Hause gegeneinander gewinnen konnten.

Essen hat dabei aktuell nach dem Erfolg aus der letzten Woche, als Tabellen fünfter, leicht die Nase vorn, wobei das Team aus dem Ruhrgebiet bereits ein Spiel mehr absolviert hat. Aus diesem Grund gibt man sich natürlich selbstbewusst. „So kann das Pokalspiel ruhig auch ausgehen“, so die einhellige Aussage der Rockets-Verantwortlichen nach dem 7:3 Heimerfolg. Im Hinspiel konnten die Patriots noch das Spielfeld mit einem 7:4 Erfolg als Sieger verlassen. Doch auch im Europacup kreuzten beide Mannschaften in diesem Jahr schon einmal die Schläger. Auf neutralem Untergrund in der Schweiz hatten da die Patriots mit einem knappen 6:5 das bessere Ende für sich. Nach drei Spielen in dieser Saison heißt die Bilanz nach Siegen somit 2:1 für die Patriots. Wer sich im dritten Wettbewerb dieser Spielzeit, durchsetzen wird und weiter vom Pokalsieg träumen kann, entscheidet sich am kommenden Samstag in Assenheim.

NRWHockey.de / PM IVA Rhein Main Patriots

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.