Es ist Halbzeit beim Dortmunder Eishockeyclub und damit ist die Kaderzusammensetzung bei den Eisadlern gemeint. Mit der Veröffentlichung dreier Akteure für die kommende Saison 2014/15 umfasst das Team mittlerweile 12 Spieler. „Auch in die neue Spielzeit wollen wir mit einem möglichst kompletten Kader von 23 oder 24 Aktiven gehen“ meint Trainer Krystian Sikorski. Mit der Zwischenbilanz ist er bisher sehr zufrieden und das trifft natürlich auch auf die nun vorgestellten Marc Kolberg, Tommy-Kuntu-Blankson und Roberto Rinke zu.

Verteidiger Marc Kolberg gehörte sicherlich zu den ausgesprochen positiven Überraschungen der letzten Spielzeit. Der 21-jährige konnte bei seinen 24 Saisoneinsätzen jeweils voll überzeugen und wurde so eine feste Größe in der Eisadler Defensive. In der neuen Saison soll er seine Entwicklung weiter stabilisieren und auch in der Regionalliga seinen Weg machen. Er stammt aus dem Dortmunder Nachwuchs, in dem er alle Altersklassen erfolgreich durchlaufen hat.

Tommy Kuntu-Blankson belegte in der Premierensaison der Eisadler Dortmund hinter Niko Bitter und Malte Bergstermann Platz drei in der internen Scorerliste. Bei insgesamt 23 Einsätzen in der ersten oder zweiten Sturmreihe holte der 21-jährige gebürtige Herner insgesamt 42 Punkte und bewies damit seine Angriffsqualitäten eindrucksvoll. Auch bei ihm ist die sportliche Entwicklung sicherlich noch nicht abgeschlossen, so dass man für die kommende Spielzeit noch einiges von ihm erwarten kann.

Auch Roberto Rinke wechselte im letzten Jahr vom Herner Gysenberg an die Strobelallee. Nach vier Einsätzen dort in der Oberliga zog er es vor, bei den Dortmunder Eisadlern seine Entwicklung fortzusetzen. Mit seiner mannschaftsdienlichen Spielweise konnte er seinen Trainer Krystian Sikorski überzeugen, so dass einer Weiterverpflichtung des 23-jährigen nichts im Wege stand.

„Neben den Weiterverpflichtungen der erfahrenen Spieler war es natürlich ebenso wichtig, unsere jungen Spieler weiter an die Eisadler zu binden. Hier sehe ich noch viel Entwicklungspotential, das sich nun auch in der höheren Spielklasse weiter entfalten kann“ meint Krystian Sikorski. Allerdings muss der ‚Meistertrainer‘ auch einen ersten Abgang verkraften, denn Stürmer Dominik Ballnus wird in der neuen Saison aus beruflichen Gründen (Abendschule) nicht zur Verfügung stehen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.