Rico Rossi übernimmt die Kassel Huskies. Foto:Diekmann
Rico Rossi übernimmt die Kassel Huskies. Foto:Diekmann

Eine lange Zeit mussten die Fans, Partner und Sponsoren der Kassel Huskies warten. Gern hätten die neuen Verantwortlichen der Kassel Huskies diese Wartezeit verkürzt, jedoch war dies aus bereits erörterten Gründen bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich. Am heutigen Tag jedoch war es dann soweit. In einer Pressekonferenz wurde vor über 20 anwesenden Medienvertreterinnen/-und Medienvertretern der neue Trainer der Kassel Huskies vorgestellt. Rico Rossi.

Der gerade 49 Jahre alt gewordene, sympathische Familienvater kann bereits auf eine weitreichende Erfahrung als Coach zurückblicken, denn er geht bereits in seine 20. Saison als Trainer. Schon als Spieler zeichneten ihn die Attribute Beständigkeit und Verlässlichkeit aus, er spielte seit der Collegezeit gerade einmal in drei unterschiedlichen Clubs.

Diese Kontinuität setzte er auch als Trainer fort. In 19-Trainerjahren stand Rossi gerade einmal bei sechs unterschiedlichen Clubs unter Vertrag, wobei den mit Abstand längsten Part die Heilbronner Falken ausmachten, für die er insgesamt zehn Saisons lang als Trainer und zuletzt als Sportlicher Leiter in der ESBG Bundesliga bzw. der DEL2 tätig war. Zuvor war er unter anderem als CO-Trainer der Adler Mannheim in der DEL sowie als Headcoach der Füchse Duisburg, des ESV Bayreuth sowie den HC Milano tätig, für die er zuvor als Spieler auf das Eis gegangen ist.

Joe Gibbs, Berater der Eheleute Kimm (Kasseler Sportstätten KG), zur ersten Neuverpflichtung der Saison:

„Ich habe mir die Entscheidung in der Trainerfrage sicher nicht leicht gemacht. Wir hatten wie schon gesagt mehrere Kandidaten, ich bin aber absolut überzeugt davon, dass Rico Rossi der richtige Mann für uns ist. Er verfügt über eine große Erfahrung, gerade auch in der 2. Liga und hat uns ein Konzept präsentiert, welches nahezu deckungsgleich mit unseren Vorstellungen ist. Beständigkeit, Verlässlichkeit und Erfolg. 

Das sind Attribute, die, wie schon gesagt, die Kassel Huskies in der Zukunft auszeichnen sollen. Wir wollen weg von der „Jahr zu Jahr“-Planung, wir wollen Beständigkeit, Vernunft und Verlässlichkeit in allen Bereichen, dafür stehen sowohl die Eheleute Kimm als auch ich und wir sind uns sicher, mit Rico Rossi, den ich schon seit langer Zeit kenne, den richtigen Mann an nserer Seite zu haben.“

Der neue Headcoach der Kassel Huskies sprüht indes vor Tatendrang: 

Rico Rossi :“ Ich freue mich auf meine neue Aufgabe hier in Kassel. Kassel ist eine verrückte Eishockeystadt, die Atmosphäre hier kenne ich aus meiner früheren Zeit. Ich hoffe, dass ich diese Atmosphäre nun auch in meinem Rücken spüren kann und wir zusammen die Liga rocken können. Ich danke Joe Gibbs und den Eheleuten Kimm für ihr Vertrauen und hoffe, dass ich dieses Vertrauen auch von den Sponsoren und den Fans bekomme. Versprechen kann ich Ihnen allen, dass wir keinen Husky, mich eingeschlossen, im Team haben werden, der nicht stolz sein wird, ein Husky zu sein und dafür alles, aber auch wirklich alles gibt. Die DEL2 wird kein Spaziergang werden, sie ist eine professionelle Liga, in der man hart arbeiten muss, um Erfolg zu haben. Wir brauchen dazu jeden Mann und jede Frau.“

In Bezug auf die verhältnismäßig späte Verpflichtung und somit aufgrund der genannten Umstände späten Vorbereitungsstart sagt Rossi: „Natürlich wäre es besser gewesen, schon etwas früher anzufangen, aber die Dinge sind so, wie sie nunmal sind. Ich kenne die Situation aus Heilbronn. Dort haben wir auch ganz neu angefangen und hatten wenig Zeit, es beunruhigt mich nicht.

Wenn ich es mir nicht zutrauen würde, mit Joe zusammen auch jetzt noch ein konkurrenzfähiges Team zusammenzustellen, dann hätte ich den Vertrag nicht unterzeichnet. Ich denke, dass ich die Liga ganz gut kenne und weiß, was bzw. wen wir brauchen. Es sind noch genug Spieler auf dem Markt. “

In Bezug auf seine Spielphilosophie sagt Rossi: „Die Fans werden hartes, schnelles Eishockey sehen, aber kein Hurra-Eishockey. Meine Mannschaft muss geschlossen nach vorn wie auch nach hinten arbeiten, es gibt keine getrennte Philosophie für Stürmer, Verteidiger und Goalies.“

Das Team der Kassel Huskies wird im August in Kassel eintreffen und nach den obligatorischen Medizinchecks alsbald ins Trainingslager aufbrechen. Geplant sind zwei, maximal drei Vorbereitungsheimspiele, weitere Vorbereitungsspiele sind in Planung.

In Bezug auf Spielerverpflichtungen äußerte sich Joe Gibbs wie folgt:

„Natürlich sind wir in Gesprächen mit Spielern und es gibt auch schon den einen oder anderen Vertrag, an die Öffentlichkeit gehen werden wir jedoch erst, wenn wir die Lizenz haben.“

Weiterhin ist eine Kooperation mit einem DEL-Club in Planung. So sagt Rico Rossi:“Ich arbeite gern mit jungen Spielern zusammen und kenne dieses Modell aus Heilbronn und Mannheim sehr gut. Ich rede aber nicht nur von jungen Spielern, die von außerhalb kommen, auch unsere Kasseler Eigengewächse sollen Step by Step an das Profieishockey herangeführt werden.“

Ein Kooperationspartner wurde noch nicht genannt.

Zum Start des Ticketverkaufs äußerte sich Joe Gibbs wie folgt: „ Auch hier laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, der Start des Ticketverkaufs wird umgehend nach Lizenzerteilung erfolgen. Wir haben alle Unterlagen eingereicht und sind absolut guter Dinge, dass wir die Lizenz erhalten werden. Aber wir sind auch so vernünftig, dass wir nicht von Dingen ausgehen, die wir noch nicht haben. Klar sind wir im Hintergrund sehr aktiv und arbeiten hart, aber wir bitten um Verständnis, dass wir erst dann an die Öffentlichkeit gehen werden, wenn Fakten geschaffen sind.“

Neben dem Aufbau einer neuer Organisationsstrukturen sowie der Kaderzusammenstellung liegt das Hauptaugenmerk der Verantwortlichen natürlich auch darauf, schnellstmöglich Gespräche mit den Sponsoren zu führen, sie zu informieren und natürlich auch davon zu überzeugen, dass es sich lohnt, den Eishockeyspitzensport in Kassel zu unterstützen.

Auch hier kann Joe Gibbs bereits Erfolge vermitteln. Es gibt also derzeit viel zu tun bei den Blau-Weißen, die Verantwortlichen lassen aber keinen Zweifel daran, dass für alle Partner, Sponsoren, Gäste und natürlich die treuen Fans spätestens ab September ein sportlicher Leckerbissen warten wird.

#KasselHuskies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.