Donaustauf (links Marcel Brandt) und der IHC Atting (rechts Fabian Hillmeier) lieferten sich im vorletzten Test einen harten Fight.
Foto: Bauer

(mb) Zum letzten Mal heißt es am Wochenende für den IHC Atting: Testen für den Saisonstart. Am Samstag um 13 Uhr findet das dritte Vorbereitungsspiel auf die am 23. März in Heilbronn beginnende Zweitligasaison statt. Zu Gast ist dann Ligakonkurrent TSV Bernhardswald.

Die Vorzeichen für das Spiel stehen allerdings nicht so gut, denn nach dem Trainingslager hat den Club die Erkältungswelle erwischt. „Im Training am Dienstag und Donnerstag hatten wir schon ein paar Ausfälle“, sagt Trainer Jürgen Amann, der auch selbst betroffen ist. „Wie groß unser Kader sein wird, kann ich deshalb wohl erst vor dem Spiel sagen.“ Sicher fehlen wird Goalie Thomas Stadler, der beim Sichtungslehrgang zur Bayernauswahl weilt und Florian Weidenbach, der beim Vorbereitungsturnier in Schwabmünchen seine praktische Schiedsrichterprüfung absolviert.

Nach den beiden Siegen gegen Oberligist Straubing Buffalos (10:4) und den sehr starken Aufsteiger Donaustauf Crocodiles (7:6) peilt die Mannschaft auch bei der Generalprobe ein Erfolgserlebnis an. „Wir möchten natürlich mit einem Sieg die Vorbereitung zu einem positiven Abschluss bringen“, sagt Amann. „Wir werden aber auch dieses Mal nochmals ein bisschen was ausprobieren. Für den ein oder anderen ist es außerdem nochmals eine gute Chance sich zu präsentieren. Und wir hoffen dieses mal wieder auf bessere Platzverhältnisse.“

Damit spielt er auf die rutschige Fläche an, für die hohe Temperaturschwankungen verantwortlich waren. Apropos Verhältnisse: Bernhardswald erhielt für die neue Saison vom Verband keine Spielerlaubnis mehr für den eigenen Freiplatz, der sie so heimstark macht. Die Heimspiele muss der Club fortan in der DonauArena in Regensburg austragen.

PM: IHC Atting

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.