Der IHC Atting hat auch sein zweites Testspiel der Vorbereitung auf die am 23. März in Heilbronn beginnende Saison gewonnen. Am Samstagabend gab es im Rahmen des Trainingslagers ein knappes 7:6 (2:2, 1:3, 4:1) gegen den starken Aufsteiger Donaustauf Crocodiles.

Foto: Bauer / IHC Atting

Das Spiel stand jedoch wegen einer rutschigen und feuchten Fläche bedingt durch große Temperaturunterschiede zwischen der Halle und dem Außenbereich unter sehr schwierigen Rahmenbedingungen. „Wir standen nach dem zweiten Drittel kurz vor dem Abbruch, die Verletzungsgefahr war sehr hoch“, sagte Trainer Jürgen Amann. Spielfluss kam so kaum zustande „Spielerisch war das deshalb ein Muster ohne Wert und wir sind in erster Linie froh dass sich keiner verletzt hat. Dennoch hat mir gefallen, dass die Jungs das Spiel trotzdem noch unbedingt gewinnen wollten, was sie letztlich auch geschafft haben.“

Denn erst im Schlussdrittel drehte die Mannschaft von Trainer Jürgen Amann die Partie, Goalie Raphael Heitzer rettete den knappen Vorsprung in den letzten Minuten mit tollen Paraden über die Zeit. Donaustauf hatte in Überzahl mit der Schlusssirene das 7:7 auf dem Schläger. Die Attinger Tore erzielten Fabian Hillmeier (2), Florian Weidenbach (2), Tim Bernhard (2) und Florian Tkocz, bei Donaustauf trafen Steven Maier (3), Dominic Burkert, Maximilian Eberhardt und Adrian Breiter.

Am kommenden Samstag um 13 Uhr findet nun das letzte von drei Testspielen statt. Dann ist mit dem TSV Bernhardswald wieder ein Ligakonkurrent aus der unmittelbaren Nähe zu Gast. Mit dem Trainingslager zeigte sich Amann sehr zufrieden: „Die Ziele wurden allesamt erfüllt. Besonders schön zu sehen war der Charakter der Mannschaft und wie sich die Jungs trotz der hohen Belastung reingebissen haben und stets positiv geblieben sind. Es hat jedenfalls Spaß gemacht und wir sind auf einem gutem Weg.“

PM: IHC Atting

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.