(mb) Der IHC Atting wird in der letzten Januarwoche in die Vorbereitung für die neue Zweitligasaison im Skaterhockey einsteigen. „Damit haben wir die die optimale Zeitspanne, um uns auf das erste Spiel in Heilbronn vorzubereiten“, sagt Trainer Jürgen Amann. Dieses findet am 23. März statt. Der Vorjahresvizemeister startet mit vier Auswärtsspielen in die Saison, bevor am 5. Mai die Commanders Velbert zum Heimauftakt im Eisstadion am Pulverturm gastieren. Vor dem Saisonstart sind ein Trainingslager und Freundschaftsspiele geplant. „Wie jedes Jahr müssen wir erst sehen, wer als Gegner um diese Zeit schon im Trainingsbetrieb steht“, sagt Amann. Als Testpartner bot sich zuletzt die BRIV-Juniorenauswahl an, die von Attings Nachwuchstrainer Andreas Schmidhuber betreut wird.

Auch der Nachwuchs des Clubs wird Ende Januar den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen. Eine Neuerung gibt es dabei: Aktuell kann der Club keine Bambini-Mannschaft für den Spielbetrieb stellen, die Altersklasse wird daher mit den Schülern zusammengelegt, wo der IHC aktuell bayerischer Meister ist. Zudem soll die zweite Mannschaft nach dem Abstieg  trotz erneuter Spielberechtigung in der Regionalliga diesmal in der Oberliga an den Start gehen. Auch hier ist die Kaderstruktur der Grund. Um den Junioren mehr Spielpraxis zu geben, sind sie im Oberligateam eingeplant. Vorstandschaft und Trainer waren am Dienstag nach intensiver Diskussion zu diesem Entschluss gekommen. Am 27. Januar findet in Ingolstadt die Verbandstagung statt. Danach wird eine Entscheidung bei der Einteilung der Ligen bekannt gegeben.

PM: IHC Atting

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.