Thomas Bauer bestritt  bereits im Juni in der Schweiz zwei Länderspiele gegen die Schweiz. Foto: Harald Schindler
Thomas Bauer bestritt bereits im Juni in der Schweiz zwei Länderspiele gegen die Schweiz. Foto: Harald Schindler

(mb) Während Spieler und Trainer des IHC Atting weiter auf die Bestätigung warten, dass man die Playoffs auch offiziell erreicht hat – die Spiele der Konkurrenz liefen am Wochenende nicht ganz nach „Wunsch“, hat Bundestrainer Manfred Schmitz erneut zwei Spieler der Wölfe zur Nationalmannschaft berufen.

Neben Thomas Bauer, der bereits im Juni in der Schweiz zwei Länderspiele gegen die Schweiz bestritt und dort mit zwei Treffern und zwei Vorlagen überzeugte, hat er diesmal auch Verteidiger Florian Tkocz eingeladen. Die Attinger Verantwortlichen hatten den Trainern der Nationalmannschaft den 27-jährigen Dauerbrenner bereits mehrmals wärmstens ans Herz gelegt.

„Er ist seit Jahren einer unserer wichtigsten Spieler“, sagt Trainer Jürgen Amann über den Verteidiger, der seit 2004 – damals noch als Juniorenspieler – zum Kader gehört. „Flo kann ohne Probleme viel Einsatzzeit nehmen, macht kaum Fehler, hat ein überragendes Stellungsspiel und Zweikampfverhalten. Im Duell Mann gegen Mann ist er fast nicht zu bezwingen und besonders in den entscheidenden Phasen enorm wichtig.“ Amann bezeichnet ihn auch als „Mr. Zuverlässig“ „Ich freue mich riesig, dass ich nominiert bin“, sagte Tkocz, der mit neun Toren und 15 Vorlagen Attings sechstbester Scorer ist. „Thomas Bauer hat mich angerufen und mir gesagt, dass ich zur Nationalmannschaft muss. Erst dachte ich noch, es sei ein Scherz, bis mich dann der Manager der Nationalmannschaft am nächsten Tag selbst angerufen hat.“

Mit neun Toren und 15 Vorlagen wurde Attings sechstbester Scorer Florian Tkocz ebenfalls zum Nationalmannschaftslehrgang eingeladen. Foto: Harald Schindler
Mit neun Toren und 15 Vorlagen wurde Attings sechstbester Scorer Florian Tkocz ebenfalls zum National-mannschaftslehrgang eingeladen. Foto: Harald Schindler

Der Lehrgang findet am 2. und 3. August in Duisburg statt, beinhaltet vier Trainingseinheiten und einen Leistungstest. Länderspiele so wie zuletzt finden diesmal nicht statt, allerdings wird der Bundestrainer womöglich eine Vorauswahl für den Kader für die Europameisterschaft im Herbst in Kaarst treffen. 31 Spieler sind aktuell nominiert, was für einiges an Konkurrenzdruck sorgen dürfte. „Ich werde alles geben und versuchen, dass ich zur Europameisterschaft fahren kann“, sagte Tkocz. „Denn wann fährt man schon zu einer Euro?“

Bauer, der vor der Saison vom TSV Bernhardswald kam, ist mit zehn Toren und 15 Vorlagen viertbester Scorer. Schon bei seinem ersten Lehrgang überzeugte er und erhielt somit eine weitere Einladung. „Er ist sehr intelligenter und fleißiger Spieler, der auf jeder Position eingesetzt werden kann und immer seine Leistung bringt“, sagt sein Coach. „Diese Vielseitigkeit macht ihn unglaublich wertvoll. Beide Spieler haben sich die Nominierung durch ihre Leistung und ihren Fleiß absolut verdient.“ 

#IHC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.