Logo_DEG_Rhein_RollersAuf dem Weg zur Titelverteidigung haben die Inline-Hockeyspieler der DEG Rhein Rollers den vorletzten Schritt gemacht. Im ersten Finalspiel der Best-of-Three-Finalserie in der Inline-Hockey-Liga (IHD) gewannen die Düsseldorfer am Samstag mit 7:3 (3:2) gegen die Baunatal Pinguine. Damit könnte die Mannschaft von Trainer Christian Müller bereits am kommenden Samstag auf fremdem Parkett den Titel perfekt machen.

„Das erste Finale war ein sehr gutes Spiel von beiden Mannschaften. Das Ergebnis ist zwar klar, aber auf der kleinen Fläche in Rath ist es für uns manchmal nicht so einfach als technisch bessere Mannschaft“, sagt Müller. Die Rhein Rollers trugen Spiel eins der Finalserie nicht an der Brehmstraße sondern in der Halle am Rather Waldstadion aus. Die Führungstreffer von Alexander Brinkmann und Timo Podgrabinski zum 1:0 und 2:1 glichen die Pinguine noch aus. Zur Pause führte der amtierende Meister dank des Tores von Max Bleyer mit 3:2. Thomas Müller, Veit Spauszus und erneut Podgrabinski stellten die Weichen nach der Pause dann auf Sieg. Baunatal verkürzte noch einmal auf 3:6, doch Brinkmanns zweiter Treffer machte alle Hoffnungen der Gäste zunichte.

„Wir waren unter dem Strich schon die bessere Mannschaft“, so Müller. „Im Vergleich zu den Ligaspielen war die Intensität aber eine ganz andere. Es wurde noch mehr gefightet.“ Eine ähnlich harte Nuss wird der Vorrunden-Dritte auch am Samstag, glaubt der Rhein Rollers-Trainer.

Im Falle einer Niederlage käme es am Samstag, 21. September, zum entscheidenden dritten Duell der beiden Teams in Düsseldorf. „Wir möchten den Titel gerne am Samstag perfekt machen. In einem dritten Spiel kann immer alles passieren. Darauf möchten wir aber gerne verzichten“, sagt Müller. In Baunatal konnten sich die Rhein Rollers in der Vorrunde nach einem intensiven Spiel mit 9:6 durchsetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.