In einem rasanten Spiel hat die zweite Mannschaft der Wölfe endlich den verdienten Lohn eingefahren und durch ein 5:9 (2:3, 3:6) den ersten Dreier der Saison auf das Punktekonto geschaufelt. Bei frühlingshaftem Wetter auf der Anlage der Mainprimaten am Frankfurter Rebstock standen sich die beiden bisher punktlosen Tabellennachbarn gegenüber.

Der Titelverteidiger legte einen Blitzstart hin und erzielte bereits nach 69 Sekunden das 0:1 durch Jan-Philip Dauber, dem nach 12 Minuten Michael Wagner das 0:2 folgen liess. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte konnten die Mainprimaten zum 2:2 ausgleichen, wieder Jan Dauber erhöhte Sekunden vor dem Halbzeitpfiff durch einen blitzsauberen Konter in Unterzahl auf 2:3.

Frankfurt konnte im zweiten Durchgang noch zum 3:3 ausgleichen, die Wölfe gingen jedoch durch Daniel Meinhardt erneut in Führung und konnten diese im Verlauf des zweiten Durchgangs weiter ausbauen. Letztlich reichte es so zu einem nie gefährdeten Sieg für die Wölfe in einer von beiden Seiten fair geführten Partie, durch den sich die Wölfe erstmal ein wenig von den Mainprimaten in der Tabelle absetzen konnten.

Am kommenden Wochenende steht für die Landesliga-Wölfe das Nachholspiel in Rüsselsheim auf dem Spielplan (Sonntag, 15:00 auf dem Hockeyplatz am Sommerdamm).

Die Wölfe spielten mit Timo Schmidt und Benedikt Klose im Tor. Im Feld: Daniel Meinhardt (3/1), Jan-Philip Dauber (3/1), Adrian Lubkowitz (1/3), Michael Wagner (1/0), Julian Zavahir (1/0), Valentin Nickolai (0/3), Tim Nissen (0/2), Sebastian Schwalm, Moritz Krause, Dominic Hartmann und Falk Croneis.

PM: White Wolves Langen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.