Das Spielwochenende für die White Wolves brachte Höhen und Tiefen. Die Bundesligamannschaft konnte das Doubleheader-Wochenende in Düsseldorf mit Spielen gegen beide Mannschaften der DEG Rhein Rollers leider nicht erfolgreich gestalten.


In Anbetracht der dünnen Personaldecke (Samstag 9, Sonntag nur noch 6 Feldspieler) sowie der im bisherigen Saisonverlauf gezeigten Leistungen der souverän die Liga anführenden beiden Düsseldorfer Mannschaften haben die Wölfe sich jedoch am Samstag mit 1:15 (0:6, 1:9), Torschütze Julian Roros, gegen die zweite Mannschaft der DEG und umso mehr dann am Sonntag, als man nach grossem Kampf gegen die erste Mannschaft der DEG nur mit 11:3 (4:0, 7:3) verlor.

Mit voller Mannschaftsstärke hätte man sicherlich den Düsseldorfern in der altehrwürdigen Halle an der Brehmstrasse mehr Paroli bieten können, jedoch sind beide Mannschaften der DEG momentan das Mass aller Dinge in der Inlinehockey-Bundesliga. Somit stehen die Wölfe weiterhin sieglos am Tabellenende. In zwei Wochen, am 30.06., hat man im Auswärtsspiel bei den Frankfurter Mainprimaten die nächste Chance, endlich den ersten Sieg zu feiern. Für die Wölfe spielten im Tor Marco Schwarzer und Fabian Jones, im Feld Sascha Fischer (1/1), Julian Prinz (1/0), Björn Wilts (1/0), Steffen Schnürer (0/2), Armin Wilts (0/1) und Michael Schwarzer, am Samstag zusätzlich noch Julian Roros (1/0), Shamir Lindenberger und Daniel Meinhardt.

Die Landesligamannschaft konnte dagegen an einem sommerlichen Sonntag auf dem Hockeyplatz am Freibad weiter den Kurs auf die Playoffs halten, nachdem man den direkten Konkurrenten, die Bad Nauheim Blues, verdient mit 7:2 (4:2, 3:0) besiegen konnte. Nachdem die Mannschaft erst die Überreste einer vollen Bierflasche vom Platz entfernen musste, konnte man den anfänglichen Rückstand durch zwei frühe Tore der Wetterauer noch im Verlauf der ersten Hälfte in eine Führung verwandeln. Da im zweiten Durchgang die Blues den für sie ungewohnten Temperaturen auf dem offenen Platz Tribut zollen mussten, konnten die Wölfe das Spiel ungefährdet siegreich gestalten. Die Wölfe stehen durch den Sieg auf dem dritten Tabellenplatz in der Landesliga und können weiterhin von der Verteidigung des Meistertitels träumen.

Nächster Schritt auf diesem Weg wäre ein Sieg im Heimspiel gegen die Rüsselsheim Royals am 23.06. um 17 Uhr in Langen. Im Tor Timo Schmidt, im Feld Jan-Phillip Dauber (1/2), Dirk Heidl (1/2), Daniel Meinhardt (1/2), Paul Neumann (1/2), Adrian Lubkowitz (1/1), Michael Wagner (1/0), Julian Zavahir (1/0), Tim Nissen (0/2), Daniel Zavahir, Ruben Albert, Tobias Unfried und Elmar Jason Lütge Beim 5. Turnierspieltag der U13 in Mannheim konnten die jungen Wölfe ihren 2. Tabellenplatz festigen und den Abstand zum Drittplatzierten, der TG Hanau, weiter ausbauen. Als erstes stand jedoch das Spiel gegen den Tabellenersten, den ISC Mannheim, an. Hier konnte die Mannschaft sich immer wieder Chancen erspielen, jedoch nicht zum zählenden Abschluss bringen. Mannheim hingegen konnte seine Chancen nutzen und lag zur Pause mit 3:0 in Führung. Wie schon so oft zu Beginn der zweiten Halbzeit brach die Mannschaft kurzfristig etwas ein, so dass Mannheim in den ersten 7 Min. nach Wiederanpfiff auf 7:0 davon zog. Danach fing sich die Mannschaft wieder, konnte aber keine Chance mehr verwerten und am Schluss stand es 8:0 für Mannheim.

Das zweite Spiel des Tages ging dann gegen die TG Hanau. Wie jedes Mal, wenn diese beiden Teams aufeinander treffen ging es spielerisch auf Augenhöhe los mit Chancen auf beiden Seiten. In der 3. Min. konnte die TG Hanau dann auch gleich mit 1:0 in Führung gehen. Die jungen Wölfe blieben aber dran und Kilian Rhode konnte in der 7. Min., trotz Unterzahlspiel SG Langen/Kronberg, den 1:1-Ausgleich erzielen. Danach wurden die jungen Wölfe stärker und konnten bis zur Pause den Vorsprung auf 1:3 durch Tore von Simon Mangold und nochmals Kilian Rhode ausbauen. Auch in der zweiten Hälfte waren die jungen Wölfe spielerisch das stärkere Team und konnten durch Maximilian Mala auf 1:4 erhöhen. In der 26. Min. wurde der Vorsprung durch ein Tor von Simon Mangold auf 1:5 ausgebaut. Hanau nutzte kurz vor Schluss noch eine Torchance ihrerseits zum Endstand von 2:5.

Das Spiel SG Langen/Kronberg gegen die DEG Rhein Rollers Düsseldorf wurde mit 8:0 Toren und 3 Punkten für die jungen Wölfe gewertet, da Düsseldorf nicht zum Turnierspieltag antrat. Somit konnten die jungen Wölfe Ihren 2. Tabellenplatz gegenüber der TG Hanau, zwar mit 2 Spielen mehr aber 17 Punkte Vorsprung, ausbauen und festigen für eine gute Ausgangsposition zum Saisonfinale.

Es spielten: Biram Diop, Philipp Ellermann, Paulus Föller, Frederik Kurz, Niklas Lenz, Tim Lifka, Maximilian Mala, Simon Mangold, Kilian Rhode, Valerian Schu, Julian Schurig, Paul Sonnleitner

PM: White Wolves

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.