Die zweite Mannschaft der Steel Bulls trat –nach dem Auftritt der Rheingoldmannschaft- zum Spiel der 1.Pokalrunde gegen die GSG Nord ebenfalls in der Rollsportanlage Düsseldorf zum ersten offiziellen Spiel der neuen Saison an.

Leider musste man das Spiel ohne Trainer bestreiten, der kurzfristig ausgefallen war. Trotz dieses Handicaps konnte man das erste Drittel gegen den klassenhöheren Club noch offen gestalten. Mit einem 2:1 Rückstand ging es in die erste Pause. Zu diesem Zeitpunkt durfte Jan Depner nach einer roten Karte wegen Kopfstoß nicht mehr mitwirken.

In den anschließenden Dritteln musste man Lehrgeld bezahlen. Bedingt durch teilweise zweifelhafte Schiedsrichterentscheidungen geriet man immer wieder in Unterzahl und musste so den ein oder anderen Treffer hinnehmen. Das permanente Unterzahlspiel forderte seinen Tribut. Der GSG Nord gelangen zwischenzeitlich in einer Minute insgesamt drei Treffer. Danach war die Luft raus. Das Team muss bis zum Saisonstart in der Landesliga Westfalen noch einiges lernen, zusammenwachsen und unnötige Strafen zu vermeiden.

Steel Bulls: Lingenberg – Psotta, Sluga, Hochfelde, Depner, Mauel (1 Tor), Grünschläger, Pautsch, Bogdan (1), Hoffmann (1), Weischede (1), Glöfeld, Sebastian Kemper

PM: Sauerland Steel Bulls

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.