Nach dem blamablen Auftritt gegen Köln, rehabilitierte sich das Team gegen den Tabellenfünften aus Bayern mit einem verdienten 10:6 Sieg.

Andre Ehlert und Pascal Mackenstein nach dem 7:1. Foto: Benedikt Kubatzki
Andre Ehlert und Pascal Mackenstein nach dem 7:1. Foto: Benedikt Kubatzki

Die ganze Stadt war in Feierlaune, anlässlich des großen Stadtfestes „Kaarst Total“ und die Adler wollten nicht hinten anstehen und im letzten Heimspiel einen Sieg feiern. Trainer Georg Otten hatte den Kader umgestellt und so standen heute fünf Spieler der Juniorenmannschaft auf dem Spielbericht. Die Gäste aus Atting, wie die Crash Eagles letztjähriger Aufsteiger in die Bundesliga, wollten sofort die vermeintliche Verunsicherung im Kaarster Team nutzen und gingen tatsächlich nach nur 35 Sekunden in Führung. Die Besucher in der Stadtparkhalle befürchteten ein Deja-Vu, doch im Vergleich zur Vorwoche zeigte die Mannschaft ihr wahres Gesicht. Der 15-jährige Moritz Otten sorgte für den Ausgleich (3. Minute, Vorlage Lindner) und traf auch zum 3:1 (12., Boschewski), nachdem zuvor Gabriel Hildebrandt zum 2:1 traf (9., Ehlert). Das 4:1 (13.) durch den agilen Andre Ehlert war dann der Pausenstand.

Im zweiten Abschnitt spielte nur noch Kaarst. Andre Ehlert erhöhte auf 5:1 (22., Brünemann) und Pascal Mackenstein traf zum 6:1 (23., Heupel) und 7:1 (27., Ehlert). Atting konnte dann auf 7:2 verkürzen (29.), bevor Verteidiger Gabriel Hildebrandt wieder die Kaarster Überlegenheit dokumentierte und zum 8:2 traf (32., Ehlert). Kapitän Marc-Andre Otten erzielte nach einer Energieleistung das 9:2 (34.) und nach feinem Zuspiel des jüngsten Kaarster Akteurs Yannick Petau den 10:2 Pausenstand (39.). Im letzten Abschnitt nahm Kaarst dann das Tempo aus dem Spiel und so kam Atting besser in die Partie und traf zum 10:3 (47.) und in Überzahl zum 10:4 (52.). Eine fünfminütige Strafe für Andre Ehlert (56.) nutzten die Gäste dann zu zwei weiteren Toren und so endete die Partie 10:6 für Kaarst.

„Neben dem Sieg freut mich besonders die Tatsache, dass mit Niclas Stobbe, Daniel Boschewski, Moritz Otten, Jonas Heupel und Yannick Petau fünf Juniorenspieler Erfahrungen in der Bundesliga sammeln konnten und sich so für weitere Aufgaben empfohlen haben. Die Mischung stimmte heute und lässt für die Zukunft hoffen“, so der Kaarster Coach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.