Die Eagles mussten mit einer knappen Niederlage einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Foto: Benedikt Kubatzki
Die Eagles mussten mit einer knappen Niederlage einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Foto: Benedikt Kubatzki

Wenn der Tabellenletzte beim Vorletzten antritt, sind spielerische Akzente eher die Ausnahme und so war es auch in der Partie zwischen den Skatingbears und den Crash Eagles. 

Kaarst begann sehr nervös und fand kaum in die Partie. Nach einer Einzelaktion ging Krefeld in Führung (7.), die Adrian Grygiel ausgleichen konnte (15.). Nur 60 Sekunden später die erneute Führung für Krefeld, die auch den Pausenstand bedeutete.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Kaarst fand einfach nicht in die Partie und Krefeld kam durch zwei Kontertore zu einer 4:1 Führung. Tim Dohmen traf zum 2:4 aus Kaarster Sicht (33.) und so ging es in die zweite Pause einer niveauarmen Partie.

Andre Ehlert traf dann in Unterzahl nach toller Vorarbeit von Kevin Stein zum Anschlusstreffer (44.) und Kaarst drängte auf den Ausgleich. Leider nutzten die Krefelder eine Unaufmerksamkeit in der Kaarster Defensive zum 5:3 (45.) und dann sogar zum 6:3 (46.). Kaarst auf der Verliererstraße. Max Bleyer sorgte dann mit seinem Tor zum 6:4 (49.) für Hoffnung auf Kaarster Seite , die durch Pascal Mackensteins Tor zum 6:5 noch größer wurde (55.). Durch einen erneuten Konter der Krefelder zum 7:5 (58.) war das Spiel dann nahezu entschieden. Kaarst nahm den erneut starken Malte Rütten vom Feld und konnte noch auf 7:6 durch Max Bleyer verkürzen (60.). Leider kam dieser Treffer zu spät. Es blieb beim 7:6 für Krefeld.

Krefeld konnte durch den Sieg den Abstiegsplatz verlassen und diesen an Duisburg abtreten. Kaarst bleibt auf Platz 12 und hat am nächsten Wochenende zweimal die Gelegenheit die dringend benötigten Punkte zu sammeln.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.