Nach einem anstrengenden aber doch erfolglosen Turniertag in Duisburg, reisten die Kassel Wizards vergangenen Sonntag ins südhessische Assenheim. Nacheinander traten dort zunächst die jeweils ersten Mannschaften, und anschließend die Juniorenteams gegeneinander an.

Im ersten Spiel waren von Beginn an beide Mannschaften gut im schnellen Spiel, Torchancen wurden auf beiden Seiten lange Zeit erfolgreich verhindert. So dauerte es auch gut 22 Minuten bevor das erste Tor gefallen ist. Auf Vorlage vom Kasseler Kapitän Daniel Preuß konnte Marco Philippent den Ball im Assenheimer Tor versenken. In der 26. Minute war es erneut Marco Philippent, der nun zusammen mit Alex Roth den Ball ins Netz brachte.

Kurz vor Ende der ersten Hälfte konnte der Assenheimer Christian Unger zum 2:1 aufholen. Nach der Halbzeitpause, das Spiel wurde auf Wunsch der Gastgeber in 2 Hälften zu je 30 Minuten gespielt, trafen die Wizards auf eine nahezu komplett ausgewechselte Mannschaft.

In der 44. Minute gelang den Patriots zunächst der Ausgleich zum 2:2. Die Spannung stieg von Minute zu Minute, beide Mannschaften schenkten sich nichts und wollten gewinnen. In der 55. Minute schließlich, gelang es dem Kasseler Neuzugang Felix Frölich auf Zuspiel von Rene Göbel, das entscheidende Tor zum 2:3 zu erzielen.

Wenige Sekunden vor Schluss erhöhte Alex Roth noch auf 2:4 und machte den zweiten Sieg gegen die Patriots innerhalb von 2 Wochen perfekt. Trainer Sven Mecke war sichtlich zufrieden mit seiner Mannschaft: „Man sieht langsam, dass das neue Spiel- und Trainingssystem Früchte trägt. Die Jungs setzen das trainierte schon ganz gut um, zumal wir mit den Patriots einen starken Gegner aus der 1. Bundesliga geschlagen hatten.“

Junioren knapp verloren
Direkt im Anschluss trafen die Junioren der Wizards auf die Patriots. Dieses letzte Vorbereitungsspiel vor dem Saisonstart sollte von den Nordhessen noch einmal genutzt werden um verschiedene Reihen und Taktiken zu testen. Assenheim ist für die jungen Kasseler kein unbekanntes Team – zu Beginn der Vorbereitung standen sich beide Teams bereits in einem Freundschaftsspiel gegenüber.

Leicht ersatzgeschwächt aber dennoch hochmotiviert starteten die Wizards ins Spiel, mussten allerdings schnell das erste Gegentor einstecken, welches Dominik Schubert prompt mit dem 1:1 ausglich. Im ersten Drittel lag Assenheim dennoch mit 3:1 deutlich vorne.

Angeheizt, mit dem Willen hier zu gewinnen, ging es ins zweite Drittel. Assenheim schaffte es erneut den Ball im Kasseler Tor zu platzieren, nun stand es 4:1. Aufgeben war keine Option für Kassel, und so war es allen voran Dominik Schubert der die Mannschaft wieder ins Spiel brachte.

Die Wizards stellten auf 2 Reihen um, und konnten so im zweiten Drittel auf 4:3 herankommen. Im letzten Spielabschnitt glich Nils Weinrich dann sogar zum 4:4 aus. Auch den Sieg hatte der Neu-Wizard Dennis Grün mit einer Großchance 40 Sekunden vor Schluss noch auf der Kelle, scheiterte aber am Assenheimer Goalie.

Im Gegenzug gelang es den Südhessen, 10 sekunden vor Schluss noch zum 5:4 zu treffen. Auch das herausnehmen des Torwarts zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers brachte leider keinen Erfolg mehr und so blieb am Ende der verdiente Lohn zwar leider aus. Die Mannschaft zeigte jedoch ein streckenweise gutes Spiel was auf eine gute Saison hoffen lässt.

„Leider wurde das junge Team nicht für seinen Einsatz belohnt. Dennoch bin ich zufrieden mit der Leistung der Jungs. Man hat gesehen dass wir mit Kampfeinsatz und Willen auch mit spielstärkeren Mannschaften mithalten können“, fasst Christian Pawlowski, Trainer der Junioren, das Spiel zusammen.

PM: Kassel Wizards

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.