Danny Albrecht setzt sich gegen Lars Grözinger durch - © Detlef Ross
Danny Albrecht setzt sich gegen Lars Grözinger durch – © Detlef Ross

Oberhausen. (MR) Im ISHD-Pokal-Viertelfinale mussten sich die Miners Oberhausen aus der 2. Bundesliga dem Tabellenführer der 1. Liga und Europapokalsieger Rockets Essen in einem dramatischen Schlussspurt knapp mit 9:12 geschlagen geben.

Dass die Hausherren vor großem Publikum und dem Europapokalsieger keine Angst hatten, zeigten sie gleich in der Anfangsphase mit zwei schnellen Treffern. Wenig später kamen auch die Gäste ins Spiel, waren aber erst erfolgreich, als Danny Albrecht einen Penalty verwandelte. Unentschieden 2:2 ging es in die erste Pause.

Nach dem Seitenwechsel verloren die Miners etwas die Linie, vor allem aber ihre Disziplin. Bei gleich drei Situationen, in denen die Raketen eine doppelte Überzahl hatten, waren sie auch im Stile eines Spitzenteams erfolgreich und zogen so recht locker auf 4:7 davon. Oberhausens Trainer Jan Bedrna machte vor allem diese teilweise unnötigen Strafen für die Niederlage seines Teams aus.

Die Strafenflut zog sich bis in die ersten Minuten des dritten Abschnittes weiter, es gab mehrere Hinausstellungen wegen Reklamierens – und Essen traf munter weiter in Überzahl. Es waren nur noch 10 Minuten zu spielen, als die Gastgeber sich wieder auf den rechten Angriff besannen und in 6 ½ Minuten von einem 4:10 auf 9:10 herankamen. Lars Grözinger trieb das Team an, die Zeit gut zu nutzen, doch bei Spielzeit 59:00 und ohne Goalie war es vorbei mit der Aufholjagd. Marvin Haedelt war zum Bully wieder in seinem Kasten, der nächste Angriff der Rockets, die sich die Butter nun nicht so kurz vor dem Zielstrich vom Brot nehmen lassen wollten, rollte Richtung Haedelts Gehäuse, und der Ball sprang vor ihm auf und ins Tor. Noch 39 Sekunden, das Tor wieder verwaist, Grözinger und Kevin Wilson retten auf der Linie, nach vorne geht nichts mehr für die Miners. Statt dessen setzt Albrecht seinen fünften Treffer des Abends in die leeren Maschen zum 9:12 Schlusspunkt, 2 Sekunden vor dem Ende der Spielzeit. Die Rockets Essen ziehen damit in die Runde der letzten vier ein.

Die Tore erzielten: Wilson (4), Grözinger, Lenz (je 2), Otten für Oberhausen sowie Albrecht (5), Hüsken (3), Schneider, D. Breves, Nieberle, Luft für Essen.

Gästetrainer Matthias Michalowicz war schließlich froh über das Weiterkommen seines Teams nach diesem erwartet schweren Spiel gegen einen unbekannten Gegner, von dem man vorher nur ein paar Spielernamen gekannt hatte. Sein Goalie habe auch nicht sein bestes Spiel in den letzten 10 Minuten gemacht, was das Ergebnis am Ende fast noch gefährdet hätte. Sein Kollege Jan Bedrna gratulierte der „abgezockteren“ Mannschaft zum Sieg und freute sich zumindest darüber, dass man das Ergebnis mit dem spannenden Schlussspurt noch hat moderat gestalten können, schließlich ist der Tabellenführer der 1. Liga ja nicht irgendwer! Er sieht die Miners auf jeden Fall auf einem guten Weg – und man darf schließlich nicht vergessen, dass sie ihre erste Saison in der 2. Bundesliga spielen.

Alle Bilder vom Spiel (C) Detlef Ross http://bit.ly/29DbHKL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.