Mit einer deutlichen 3:9 Niederlage kehrte das Krefelder Oberligateam am Sonntag aus Kassel zurück. Die Krefelder Jungs kämpften zwar um jeden Zentimeter Eis, doch gegen die hochkarätig besetzte Truppe aus Nordhessen war nichts zu holen. Pünktlich um 18:30 Uhr wurde die Partie in Kassel angepfiffen und die Gäste vom Niederrhein kamen bereits nach wenigen Sekunden zu zwei guten Torchancen. Doch die Nordhessen ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und nahmen das Heft in die Hand. Es dauerte etwas mehr als 90 Sekunden, als Krefelds Goalie Patrick Vetter hinter sich greifen musste. Auf Zuspiel von Kyle Doyle und Tobias Schwab, ließ der Kanadier Brad Snetsinger sich nicht zweimal bitte und versenkte die Scheibe zur 1:0 Führung für die Hausherren. Nur 59 Sekunden später war es dann erneut passiert. Alés Kreuzer bediente Artjom Kostyrev, dieser legte auf Youngster Florian Böhm ab. Auch Böhm zeigte sich zielsicher und folgerichtig stand es 2:0. Die Huskies dominierten nun das Spiel und ließen die Scheibe wie gewohnt schnell laufen. Als dann in der sechsten Spielminute auch noch das 3:0 durch Alés Kreuzer fiel, sah es so aus, als ob das junger Krefelder Team an diesem Abend untergehen könnte. Die Gastgeber schalteten nun einen Gang zurück und die Schwarz-Gelben kamen etwas besser in die Partie. Bis zur ersten Drittelpause passierte nicht mehr viel und so ging es mit einer klaren 3:0 Führung für die Kassel Huskies zum Pausentee.

Auch zu Beginn des zweiten Drittels machten die Hausherren mächtig Druck und so stand Krefelds Goalie Patrick wieder im Mittelpunkt des Spielgeschehens. In der 22. Spielminute konnte Petr Sikora auf Zuspiel von Ex Nationalspieler Manuel Klinge und Sven Valenti das 4:0 markieren. Der Jungs von KEV Coach Elmar Schmitz gaben sich jedoch nicht geschlagen und versuchten nun alles, um nicht weiter ins Hintertreffen zu geraten. Die Huskies ließen sich nicht beeindrucken und so durfte sich Petr Sikora in der 26. Spielminute abermals in die Torschützenliste eintragen. Zwar kamen die Krefelder hin und wieder gefährlich vor das gegnerische Tor, doch die erfahrenen Kasseler Kufencracks hatten immer eine Antwort parat. Besser machten es die Gastgeber in der 34. Spielminute beim Treffer zum 6:0. Auf Zuspiel von Kyle Doyle und Tobias Schwab, war es erneut Kontingentspieler Brad Snetsinger, der seinen zweiten Treffer an diesem Abend feiern durfte. Mit diesem Stand ging es in die zweite Drittelpause.

Im letzten Drittel versuchten die Gäste vom Niederrhein nochmals alles, um das Ergebnis versöhnlicher zu gestalten. Zwar musste das aufgrund von Ausfällen gezeichnetete Krefelder Team in der 43. Spielminute erneut einen Gegentreffer durch Huskie Stürmer Kostyrev zum 0:7 hinnehmen, kamen jedoch nur vier Minuten später zum 7:1 Anschlußtreffer durch Kapitän Jan Lankes. Auf Zuspiel von Niklas Solder und Robin Beckers versenkte er die Hartgummischeibe geschickt im gegnerischen Kasten. Mit seinem zweiten Tor an diesem Abend konnte Alés Kreuzer in der 53. Spielminute den alten Abstand mit seinem Treffer zum 8:1 wieder herstellen, doch nur 60 Sekunden später musste sich der Huskiegoalie erneut geschlagen geben. Nach einem einem tollen Pass von Krefelds Stürmer David Bineschpayouh, netzte Verteidiger Kai Oltmanns zum 8:2 ein. Nun überschlugen sich die Ereignisse, denn widerum nur 120 Sekunden später klingelte es erneut im Tor des Krefelder EV. Wieder war es Huskie Stürmer Petr Sikora, der mit seinem dritten Treffer an diesem Abend zum 9:2 erfolgreich war. Nur 26 Sekunden dauerte es nun, bis die Gäste die passende Antwort gaben. André Oesterreich ließ den Huskies nach Vorarbeit von Philip Hendle und Thomas Dreischer keine Abwehrchance und es stand nun 9:3. Mit diesem Stand endete die überaus faire Partie mit einem klaren Sieg für die Kassel Huskies.

Auf der anschließenden Pressekonferenz gaben Huskietrainer Uli Egen und Krefelds Coach Elmar Schmitz ihre Statements zum Spiel. Schmitz:“Glückwunsch nach Kassel, der Sieg für die Huskies war natürlich verdient. Meiner Mannschaft kann ich keinen Vorwurf machen, die Jungs haben hart gearbeitet. Wir sind nun auf das Spiel gegen Duisburg fokussiert und wenn es ganz gut läuft, dann kommen eventuell noch ein paar Spielchen dazu. Sollte es zu Platz vier nicht reichen ist es auch nicht schlimm, dann lehnen wir uns zurück und schauen uns das hessische Wettrüsten aus der Ferne an!“ Uli Egen:“Wir hatten ein paar angeschlagene Spieler und mussten heute ein wenig umstellen. Schön, dass auch die jungen Spieler, wie Florian Böhm, ihre Chance genutzt haben und zeigen, dass man auf sie setzen kann.

Torfolge:
1:0 (2.) Snetsinger
2:0 (3.) Böhm
3:0 (6.) Kreuzer
4:0 (22.) Sikora
5:0 (26.) Sikora
6:0 (34.) Snetsinger
7:0 (43.) Kostyrev
7:1 (47.) Lankes
8:1 (53.) Kreuzer
8:2 (54.) Oltmanns
9:2 (56.) Sikora
9:3 (56.) Oesterreich

Strafen:
Kassel 4 / Krefeld 2

Zuschauer:
2.100

PM: Krefelder EV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.