Vorbericht zum 21.12. Krefeld – Königsborn / 23.12. Krefeld –Herford

Am kommenden Wochenende muss das Krefelder Oberligateam zwei Mal antreten. Am Freitag (21.12.2012 19:30 Uhr) gastieren die „Bulldogs“ des Königsborner JEC in Krefeld. Sonntag (23.12.2012 19:00 Uhr) erwartet der KEV die Icedragons aus Herford. Beide Gegner kämpfen um den begehrten achten Tabellenplatz, der zum Einzug in die Meisterrunde berechtigt. Bulldogs neuer Trainer Gert Kompain wird voraussichtlich wieder auf den Tschechen Michal Borovansky zurückgreifen können, der nach seinem Handbruch aus dem Hinspiel gegen Krefeld wieder genesen sein wird. Verzichten muss er jedoch auf Stürmer Patric Schnieder, der aus beruflichen Gründen passen muss. Auch der Krefelder EV muss einige Ausfälle verkraften, so fällt weiterhin Nick Bovenschen aufgrund seiner Handverletzung aus. Zudem sind Michél Ackers, Kevin Orendorz und Kapitän Jan Lankes aufgrund von Spieldauerstrafen aus dem Spiel gegen Kassel am Freitag gesperrt. Das Hinspiel konnten die schwarz/gelben in der Verlängerung gewinnen und werden alles daran setzen auch das Heimspiel in der Rheinlandhalle für sich zu entscheiden.

Keine 48 Stunden später kommt es  am Sonntag zum zweiten Heimspiel an diesem Wochenende. Zu Gast ist der derzeitige Tabellenzehnte, der Herforder EV. Mit nur einem Sieg aus den letzten fünf Partien stehen die Ostwestfalen unter Zugzwang, wenn sie die Meisterrunde noch erreichen wollen. Fünf Punkte trennt das Team von Coach Bruce Keller vom begehrten achten Tabellenplatz. Bereits im Hinspiel schenkten die beiden Teams sich nichts und eine äußerst spannende Partie konnte der Krefelder EV knapp mit 6:5 für sich entscheiden. Vor allem die beiden Kontingentspieler Sanders und Vaillantcourt gilt es unter Kontrolle zu bekommen, waren sie bereits an gut 50 Prozent aller Torerfolge beteiligt. Nach abgesessener Sperre werden Michél Ackers, Kevin Orendorz und Jan Lankes am Sonntagabend wieder spielberechtigt sein. Das Krefelder Team wird topfit und hochmotiviert in beide Partien gehen und alles dafür tun, um die Punkte am Niederrhein zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.