Am Sonntagabend musste das Krefelder Oberligateam eine 2:5 Niederlage gegen den EHC Dortmund einstecken. Zwar konnte das Team von Trainer Elmar Schmitz eine frühe Führung der Hausherren ausgleichen, doch im weiteren Verlauf war das Heimteam an diesem Abend einfach effektiver. Bereits in der 3. Spielminute musste KEV Goalie Christian Wendler hinter sich greifen.

Dortmunds Neuzugang Lukas Pek lief in einer Kontersituation allein auf den Krefelder Torhüter zu und versenkte die Hartgummischeibe zur frühen Führung im gegnerischen Netz. Von nun an erspielten sich die Schützlinge von KEV Coach Elmar Schmitz etliche gute Torchancen, scheiterten aber immer wieder am gut aufgelegten Elchegoalie Steve Themm. Besser machte es Thomas Dreischer, der in der achten Minute den verdienten Ausgleich für Krefeld erzielte. Artem Klein passte gekonnt, in eigener Überzahl, quer am Dortmunder Torhüter vorbei, wo Thomas Dreischer zielsicher am langen Pfosten wartete und den Puck im Tor unterbrachte. Auch im weiteren Verlauf des ersten Drittels waren die Jungs vom Niederrhein die tonangebende Mannschaft, wurden jedoch kurz vor der ersten Drittelpause erneut von den Elchen ausgekontert. Wieder war es Lukas Pek, der auf Zuspiel von Igor Bacek drei Minuten vor der Pausensirene erfolgreich abschloss. Mit einer knappen 2:1 Führung für das Heimteam ging es in die Drittelpause.

Das zweite Drittel begann denkbar schlecht, denn das Krefelder Team erhielt noch vor Wiederanpfiff eine zweiminütige Bankstrafe wegen Spielverzögerung. Die schwarz/gelben waren nicht pünktlich auf dem Eis erschienen. Nur 45 Sekunden später traf es erneut das Krefelder Team, als Tom Giesen wegen eines Stockchecks in der Kühlbox Platz nehmen musste. Gegen diese doppelte Unterzahl wehrte sich das Krefelder Team mit aller Kraft, musste aber, nachdem es wieder zu viert war, einen weiteren Gegentreffer hinnehmen. Dieses mal traf Igor Bacek persönlich und brachte das Dortmunder Team mit 3:1 in Front. Durch dieses Gegentor waren die Krefelder nun sichtlich verunsichert und Dortmund besann sich darauf immer wieder Nadelstiche in Form von schnell ausgespielten Kontern zu setzen. In der 28. Spielminute durften die Heimfans erneut jubeln. Dortmunds Verteidiger Sascha Panek wurde vom Ex Krefelder Kevin Thau und Thomas Gabler gut in Szene gesetzt und erhöhte den Vorsprung auf 4:1. KEV Coach Elmar Schmitz reagierte prompt und nahm eine Auszeit, um seine Jungs wachzurütteln. In den verbleibenden Minuten jedoch konnten beide Goalies ihre Kästen sauber halten. Zwei Minuten vor Drittelende kassierte der Dortmunder Igor Bacek eine 5 + Spieldauerstrafe, nachdem er den Krefelder Verteidiger Michél Ackers in die Mangel genommen hatte. Mit einer sicheren 4:1 Führung für das Heimteam ging es in die zweite Drittelpause.

Das letzte Drittel versprach für Krefeld zunächst viel. In doppelter Überzahl markierte Tom Giesen (42.), auf Zuspiel von André Grein und Artem Klein, den Anschlusstreffer zum 4:2 und es schien so, als könnte der KEV das „Ruder herumreißen“. Doch als der Dortmunder Dominik Scharfenort nur vier Minuten später den alten Abstand mit seinem Tor zum 5:2 herstellte, schwand langsam die Hoffnung auf Krefelder Seite. Das Spiel wurde nun ruppiger und so gerieten Krefelds André Oesterreich (2 Minuten) und Dortmunds Malte Bergstermann (2 + 2 Minuten in der 50. Spielminute aneinander. Beide nahmen auf der Strafbank wegen unnötiger Härte Platz. Auch die daraus resultierende Überzahl konnte der KEV nicht nutzen und so plätscherten die letzten Minuten des Spiels dahin ohne, dass beide Teams nochmal erfolgreich waren. Mit einer 2:5 Niederlage im Gepäck traten die Krefelder die Heimreise an.

Kurz und knackig brachte KEV Trainer Elmar Schmitz es bei der anschließenden Pressekonferenz auf den Punkt: „Dortmund hat viele Dinge richtig gemacht, Krefeld hat ganz viele Dinge falsch gemacht. Dortmund hat das Spiel verdient gewonnen!“

Torfolge:
1:0 (3.) Pek
1:1 (8.) Dreischer
2:1 (17.) Pek
3:1 (22.) Bacek
4:1 (28.) Panek
4:2 (42.) Giesen
5:2 (46.) Scharfenort

Strafen:
Dortmund 23 / Krefeld 14

Zuschauer:
336

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.