Manuel Klinge bleibt auch weiterhin ein Husky. Foto: Diekmann
Manuel Klinge bleibt auch weiterhin ein Husky. Foto: Diekmann

Die Verantwortlichen der Kassel Huskies freuen sich sehr, nach der Trainerverpflichtung von Rico Rossi nunmehr den ersten Spieler des Huskies-Kaders für die Saison 2014/2015 bekannt geben zu können. Und wer sollte es anderes sein als der Kapitän der Kassel Huskies aus der letzten Saison und wohl der „Vorzeige-Kasseler“ schlechthin, Manuel Klinge.

Der 29 Jahre alte Linksaußen und Oberliga-Spieler des Jahres der Saison 2011/2012 und 2012/2013, unter vielen Fans aber vor allem bekannt als der Spieler, der Roberto Luongo und dem kanadischen Dream-Team bei den Olympischen Winterspielen in Vancouver ein Tor einschenkte, unterzeichnete einen Einjahresvertrag.

Manuel Klinge wurde in Kassel geboren und erlernte dort auch das Eishockeyspielen. Nachdem er alle Jugendabteilungen der Eishockey Jugend Kassel durchlaufen hatte, absolvierte er in der Saison 2003/2004 sein ersten DEL-Spiel für die Kassel Huskies.

Folgen sollten insgesamt mehr als 230 weitere DEL-Spiele, vorwiegend im Trikot der Blau-Weißen, in der Saison 2010/2011 gesellten sich die Farbe rot hinzu, als er für die Adler Mannheim auf das Eis ging.

Insgesamt kann Klinge auf die Erfahrung aus 236 DEL-Spielen (84 Punkte), 120 Zweitligapartien (121 Punkte) sowie 160 Oberligapartien (354 Punkte) zurückblicken. 24 mal trug er das Trikot der Deutschen Nationalmannschaft und erzielte dort fünf Tore bei acht Assists.

Beeindruckende Werte, die auch den neuen Headcoach der Kassel Huskies, Rico Rossi, veranlassten, den Spieler davon zu überzeugen, auch weiterhin für die Nordhessen auf Torejagd zu gehen.

„Manu hatte auch Angebote aus der DEL, aber er hat sich entschieden, in Kassel zu bleiben, Das rechne ich ihm hoch an. Er bringt alles mit, was wir brauchen. Er ist schnell, hat Zug zum Tor und ist in den letzten Jahren sowohl körperlich als auch charakterlich gereift.

Er hat sich zu einem Leader entwickelt, so etwas brauchen wir, denn in der DEL2 wird im Vergleich zur Oberliga ein ganz anderes Niveau gespielt. Es wird schneller und härter gespielt als in der Oberliga. Die Liga hat sich in den letzten Jahren richtig gut entwickelt.“

Auch Manuel Klinge freut sich auf seine künftigen Aufgaben:

„Na klar bleibe ich gern in Kassel. Kassel ist mein Zuhause, hier leben meine Familie und meine Freunde. Es stimmt, ich hatte ein paar Angebote, auch aus der DEL, aber letztendlich ist Kassel eben doch Kassel, das lange Warten wird sich lohnen und ich freue mich, dass ich nach dem Aufstieg letzte Saison das Ganze fortführen kann.“

Weitere Verpflichtungen werden die Verantwortlichen der Nordhessen noch in dieser Woche bekannt geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.