Dabei fing alles gar nicht so gut an. Im ersten Drittel spielten die Moskitos abgeklärter und nutzten die Fehler der Grefrather eiskalt aus. In der 9 min das 0:1 für Essen, Torschütze Haaf, auf Zuspiel von Mc Leod . Der Phoenix erspielte sich einige Möglichkeiten, doch die Gastgeschenke wollten nicht aufhören. Zum Drittelende erzielten Barta in der 17min und McLeod in 19 min . die beruhigende 0:3 Führung für die Moskitos.

Ab dem zweiten Drittel mussten die Grefrather auch noch auf Stürmer Dennis Swinnen verzichten, denn seine Handverletzung, die er sich im Spiel gegen Neuss zugezogen hatte ließ einen weiteren Einsatz nicht zu. Der Phoenix spielte nun wesentlich konzentrierter und Es entwickelte sich ein Spiel, wo um jeden Zentimeter Eis gekämpft wurde. In der 24 min. War es dann so weit. Robin Beckers erzielte den ersten Treffer auf Zuspiel von Jan Lankes zum 1:3.

Im letzten Drittel drückte dann der Phoenix enorm, und in der 46 Spielm. verkürzte Brett Madigan auf 2:3 nach schönem Zuspiel von Max Schielke. Den viel umjubelten Ausgleich zum 3:3 erzielte dann Verteidiger Francesko Lahmer in der 52 min. die Vorlage kam von Richie Kajer. Längst war aus diesem Spiel ein packender Fight geworden. Nur eine Min später erzielte McLeod die erneute Führung für die Essener zum 3:4 in der 53Spielm. Trainer Karel Lang nahm kurz vor Schluß eine Auszeit und nahm Torhüter Marco Ohmann für einen 6 Feldspieler vom Eis. Mit dem Willen, den Ausgleich zu erzielen spielten die Jungs aufopferungsvoll und 30 sekunden vor Schluss schoss Rene Reuter den erneuten Ausgleich zum 4:4 , aufgelegt hatte Robin Beckers.

So kam es im ersten Heimspiel für das kleine gallische Dorf direkt zur 5.min.Overtime, bei der vier gegen vier gespielt wird. Eine Strafzeit der Moskitos gab dann den Ausschlag zum Sieg. Bei vier gegen drei erzielte Sascha Schmetz den vielumjubelten Siegtreffer zum 5:4, aufgelegt hatte Max Schielke. Das war ein Spiel , der so recht nach dem Geschmack der Grefrather Fans und Zuschauer gewesen ist. Aus einem 0:3 machte der Phoenix einen 5:4 Sieg. Wir haben Respekt gehabt vor der Mannschaft der Essener, resümierte Trainer Karel Lang in der Pressekonferenz.

Nun geht es am Freitag zum schweren Auswärtsspiel nach Duisburg, bevor am kommenden Sonntag die Hammer Eisbären in Grefrath sind.

[standings league_id=2 template=extend logo=true]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.