Essen, 25.03.2014 – Eine turbulente und bewegende Saison liegt hinter den Moskitos Essen. Das zu Saisonbeginn gesteckte sportliche Ziel ist nicht erreicht worden. Die Mücken bestritten daher die Pokalrunde, diese dafür aber ungeschlagen, mit einem eindeutigen Torverhältnis! Die Mannschaft hat neue Impulse bekommen. Die Moskitos siegten auch klar gegen Kontrahenten, die es dem Team in der Hauptrunde nicht einfach gemacht hatten. Natürlich waren einige Ergebnisse in der Pokalrunde fast vorhersehbar. Dennoch hat die Mannschaft alles gegeben, um den Fans einen versöhnlichen Saisonabschluss zu bescheren. Dieser endete dann am Sonntag mit dem Gewinn des Pokals der Oberliga- West. Schon beim ersten Finalspiel in Ratingen waren die Moskitos die eindeutig bessere Mannschaft und zeigten deutlich, dass sie den Pokal verdient haben. Mit 10:5 gewannen die Mücken das Spiel in Ratingen, Sonntag folgte dann das Rückspiel in der heimischen Eissporthalle am Westbahnhof.

Auch hier war das Ergebnis klar, und die Ice Aliens mussten sich mit 11:2 geschlagen geben. So hieß der Pokalsieger an diesem Abend: Moskitos Essen! Das Trainergespann Michael Rumrich und Marc Dlugas ist stolz auf sein Team. „Wir sind stolz auf die Mannschaft. Das Team hat viele Spiele in der Pokalrunde ganz souverän gewonnen, das zeigt einen guten Charakter der Mannschaft. Die Jungs haben für dieses Ziel hart trainiert, wir haben viel gefordert und alle sind mitgezogen. Jeder hat seinen Platz in der Mannschaft gefunden. Alle haben ihre Aufgaben gut erfüllt, hierbei geht ein Lob nicht nur an die Torschützen, sondern an alle. Viele Spieler haben sich positiv entwickelt“, so Michael Rumrich.

Aaron McLeod ist nach dem Pokalgewinn noch zum besten Moskitos-Spieler der Saison gekürt worden. Der Kanadier zeigt eine vorbildliche Einstellung und Einhundert Prozent Bereitschaft, auch ist der Stürmer sehr torhungrig, wie beispielsweise seine Kollegen Brance Orban oder Kapitän Jan Barta. Laut Trainer Marc Dlugas  erfüllt Aaron McLeod eine Art Vorbildfunktion für junge Spieler. Durch permanente Arbeit steigt so auch das Spielerniveau. Eishockey hat in Essen eine über 75-jährige Tradition, und der ESC Moskitos Essen e.V. ist – laut einer Studie der FOM – Fachhochschule für Ökonomie und Management – der zweitbekannteste Sportverein in der Ruhrmetropole Essen. Ein eindeutiges Ergebnis und positives Zeichen für den Eishockeysport. Der Verein ist also auf einem guten Weg. Mehr als 900 Zuschauer wollten sich das Pokalfinale nicht entgehen lassen.

Die Moskitos Essen wünschen sich auch in der neuen Saison eine starke Identifikation und Unterstützung ihrer Fans. Dabei hat der Verein immer ein offenes Ohr für Ideen. Im Sommer feiern die Moskitos Essen ihr 20jähriges Jubiläum. Eine Menge Fans sind seit vielen Jahren dabei und erinnern sich an unzählige unvergessene Momente. Zum Saisonabschluss findet am Freitag, den 28. März ab 19.30 Uhr, eine Feier in der Vereinsgaststätte „Zum Puck“ statt. Der Verein möchte gemeinsam mit den Fans und der Mannschaft einen tollen Abend verbringen. Wie auch im letzten Jahr werden wieder einige Spielerheimtrikots versteigert, darunter die Trikots von Kapitän Jan Barta, den Kanadiern Aaron McLeod und Brance Orban, sowie von Verteidiger Florian Spelleken, Torhüter Domenic Huch und unserem „Unikum“ Christian „Willi“ Vogel.

Seit der Pokalrunde war die eindeutige Vorgabe den Pokal an den Westbahnhof zu holen. Die Moskitos Essen haben 20 beeindruckende Spiele hintereinander gewonnen, die Mannschaft war immer ein Tick schneller, als die Gegner. Diese Runde hat sich die Mannschaft hart erarbeitet. Das war nicht immer ganz einfach, wenn man bedenkt, dass einige Spieler studieren oder in Ausbildung sind und durch den Sport eine gewisse Doppelbelastung haben.

In der kommenden Saison wird der Verein versuchen einen Großteil der Spieler zu halten und andere Talente neu zu verpflichten, wenn die finanzielle Lage es zulässt. Sollte alles nach Plan verlaufen, wird in der Saison 2014/15 eine starke Truppe auf dem Eis stehen, die dann vorne mitspielen möchte. Zum jetzigen Zeitpunkt kann man aber noch keine Aussage über die künftige Zusammensetzung der Liga machen.

Moskitos Präsident Torsten Schumacher erinnert sich an keinen Moment, nachdem das Happy End einer solchen beispiellosen Siegesserie so schön war. „Am Sonntag gab es ein versöhnliches Miteinander aller Seiten. Spieler, Vorstand, Jugendabteilung und Fans hatten einen vergnüglichen Abend. Ich habe das Gefühl, eine Familie wächst zusammen. Ich freue mich auf die anstehende Abschlussfeier und auch schon wieder auf die neue Saison.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.