In einem aufgeladenen und rasanten Spiel fehlte den Moskitos am Ende nur ein kurzer Moment zum Sieg. Die Gäste aus Herne konnten dagegen gleich den zweiten Derbysieg in der laufenden Saison mit 6:5 nach Verlängerung für sich entscheiden. Den über 1500 Zuschauern in der Eishalle West bot sich ein tolles und zugleich nervenaufreibendes Eishockeyspiel, in dem die Essener bis 5 Sekunden vor Schluss mit 5:4 in Führung lagen. Der Herner EV konnte aber noch ausgleichen und die Moskitos mussten sich dann in der Verlängerung geschlagen geben.

Herne konnte im ersten Drittel stark beginnen. Aber bereits in der 1. Minute erhielt Dustin Demuth eine 5-Minuten Strafe plus Spieldauerstrafe und so konnte kurz darauf Thomas Dreischer zum 1:0 für den Derbygegner treffen. In Überzahl erhöhte Herne nach 6 Minuten auf 2:0. Die Moskitos wurden nun stärker, vergaben aber einige Chancen, bis Robby Hein in der 10. Minute, nach Vorlage von Aaron McLeod und Jan Barta zum 1:2 Anschluss treffen konnte. Die Stimmung in der Eishalle bebte. Die Gastmannschaft ging aber bereits zwei Minuten später mit 3:1 in Führung. Julian van Lijden antwortete mit dem zweiten Tor für die Moskitos zum 2:3 Drittelstand. Zu Beginn des zweiten Drittels bekam Aaron McLeod ebenfalls eine 5-Minuten Strafe plus Spieldauer wegen Fouls mit einer Verletzungsfolge. Trotz der Überzahl spielte der Rivale nicht so konzentriert, wie im ersten Drittel und so konnten die Moskitos in der 7. Minute wieder durch Julian van Lijden ausgleichen. Die Partie entwickelte sich zu einem sehr guten und offenen Eishockeyspiel. Herne konnte wenige Zeit später dann in Führung gehen. Angefeuert von den heimischen Fans trafen die Moskitos aber dann in der 12. Minute durch Marcel Krzyzyk, nach einer Vorlage von Robby Hein. Zwei Minuten vor der Pause erzielte Sebastian Schröder dann den Führungstreffer für die Essener zum 5:4 Pausenstand.

Das letzte Drittel versprach eine große Spannung. Die Fans in der Halle feuerten ihre Teams an und es gab kein Halten mehr. Beide Mannschaften erkämpften sich große Chancen auf dem Eis und Moskitos-Torhüter Dennis Kohl parierte wieder gut. Herne war im letzten Drittel nochmal stärker in den Angriffen. Die Nerven lagen auf allen Seiten blank und man spürte förmlich, dass das Spiel noch nicht zu Ende war. Die  Gäste konnten wahnsinnige 5 Sekunden vor dem Schlusspfiff den Ausgleich  erzielen und so kam es zur Verlängerung, wie schon beim Hinspiel in Herne. Nun galt es zu beweisen, wer an diesem Eishockeyabend die stärkeren Nerven hatte. Diese bewies Herne und traf in der letzten Minute der Verlängerung zum Siegtreffer. Moskitos Essen Trainer Markus Berwanger zeigte sich zwar etwas enttäuscht über die knappe Niederlage, lobte aber dennoch seine Mannschaft, die an diesem Abend gutes Eishockey gespielt hat.

Vereinsvorsitzender Torsten Schumacher sagte nach dem Spiel: „Wir haben heute spannendes Eishockey gesehen und das ist die beste Werbung für den Sport und die lange Eishockeytradition in Essen.“  Am Sonntag, 03. November geht es für die Moskitos Essen dann im Auswärtsspiel gegen den Neusser EV, Spielbeginn ist um 20.00 Uhr.

[standings league_id=2 template=extend logo=true]

[team id=21]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.