Moskitos gegen die Löwen chancenlosMoskitos_Essen_Logo.svg

Essen, 02.12.2013 – Frankfurt ging als eindeutiger Favorit ins Rennen und siegte klar mit 15:1. Die Essener hatten an diesem Abend kaum eine Chance. Trainer Markus Berwanger sagte auf der anschließenden Pressekonferenz: „Frankfurt spielt in einer anderen Klasse. Meine Mannschaft hat alles gegeben, war aber chancenlos.“

Das erste Drittel begannen die Moskitos nervös. Frankfurt spielte konzentriert und erzielte in der 2. Minute das erste Tor. Es folgten einige Angriffe der Moskitos, die Löwen dominierten jedoch das Spiel. Brance Orban handelte sich eine 2+10 Strafe ein. Die Heimmannschaft nutze das schwache Spiel der Gäste aus und traf in der 11., 13. Und 15. Spielminute und erhöhte auf 4:0. Der Löwentorhüter wehrte darauf eine dicke Chance von Aaron McLeod ab. Frankfurt machte aber weiter Druck und traf in der 17. Minute zum 5:0. Nur zwei Minuten später fiel das 6:0 zum Drittelendstand. Trotz der vielen Tore im ersten Drittel zeigte Leon Arnolds im Moskitos-Tor eine gute Leistung.

Im zweiten Drittel stand nun Dominic Huch für die Moskitos im Tor. Die Essener kamen aber auch im mittleren Drittel nicht wirklich ins Spiel. Durch eine Strafe für die Löwen waren die Moskitos in Überzahl, hatten aber keine Möglichkeit die Situation zu nutzen. Frankfurt gab ganz klar den Ton an. Hier zeigte sich deutlich der Klassenunterschied. Oliver Böttcher und Marc Schaub gerieten in einer Rangelei aneinander und kassierten beide eine 2+2 Zeitstrafe.

In der 32. und 33. Spielminute erzielten die Löwen Treffer und gingen somit mit 8:0 fast uneinholbar in Führung. In der 39. Minute folgte dann das 9:0 durch Marc Schaub. Auch im letzten Drittel spielte fast nur Frankfurt auf dem Eis. Quasi im Minutentakt erhöhten die Löwen das Ergebnis und so stand es nach 52 gespielten Minuten 13:0. Das Spiel war nicht mehr sehenswert, glich es einer Art Testspiel für die favorisierten Frankfurter. Die Essener zeigten kaum Aktionen und reagierten nur.

Leider blieb den Moskitos bei der klaren Überlegenheit der Löwen auch keine andere Wahl. Das Tor Nummer 14 fiel dann in der 55. Spielminute. In derselben Minute gab es einen Penalty, den Richard Müller zum 15:0 verwandelte. Einen 1:15 Ehrentreffer erzielte Aaron McLeod in der 56. Minute. Die Gäste gaben sich dennoch bis zum Schluss kämpferisch. Somit haben die Löwen Frankfurt verdient und souverän mit 15:1 gewonnen. Das Fazit des Abends: Die Moskitos haben trotzdem versucht alles zu geben, Frankfurt spielt aber auf einem ganz anderen Niveau Eishockey und ist in der Liga extrem überlegen. Die Löwen sind bisher ungeschlagen und absolut DEL2-tauglich.

Julian van Lijden ab sofort nicht mehr im Kader

Julian van Lijden gehört nicht mehr zum Moskitos Kader
Julian van Lijden gehört nicht mehr zum Moskitos Kader

Julian van Lijden ist mit sofortiger Wirkung nicht mehr im Kader der Moskitos Essen. Der ESC Moskitos Essen e.V. bedauert diese Entscheidung. Er hat am Montag, den 02. Dezember 2013 seinen Aufhebungsvertrag in Essen unterschrieben und wechselt zu Tilburg Trappers, für die er schon auf dem Eis steht. Damit ein schneller Auftakt in Holland gelingen konnte, wurde der Spielerpass schon im Vorfeld an seinen neuen Verein geschickt. Das beantragte Einbürgerungsverfahren von Julian van Lijden hat bereits eine lange Zeit in Anspruch genommen und ist bisher noch nicht abgeschlossen. Es besteht keine Möglichkeit behördliche Verfahren zu beeinflussen oder zu beschleunigen. Ursprünglich hat der Verein langfristig mit Julian van Lijden geplant. Wenn das Verfahren abgeschlossen sein wird, kann über eine erneute Verpflichtung bei den Moskitos Essen verhandelt werden. Der ESC Moskitos Essen e.V. dankt Julian van Lijden für sein Engagement und wünscht ihm für seine private und sportliche Zukunft alles Gute.

[standings league_id=2 template=extend logo=true]

[team id=21]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.