Auch das Rückspiel gegen den Herner EV in der Vorbereitungsphase konnten die Moskitos Essen für sich entscheiden. Foto: Uwe Schmitz
Wie auch am Freitag konnten die Moskitos das Rückspiel gegen den Herner EV in der Vorbereitungsphase  für sich entscheiden. Foto: Uwe Schmitz

Mit einem 4:2 gingen die Essener am gestrigen Sonntagabend als verdienter Sieger vom Eis. Wie auch im Hinspiel begannen die Moskitos eher nervös und hektisch. Den Hernern gelang es, sich immer wieder im Essener Drittel festzusetzen. Wie schon Freitag hielt Dennis Kohl die Essener im Spiel und verhinderte eine frühe Führung der Herner. Erst ab der Mitte des ersten Drittels fanden die Moskitos ihre Ordnung wieder und übernahmen das Spielgeschehen. Kurz vor Ende des Drittels gelang in Überzahl die verdiente Führung durch Julian van Lijden, der nach einem Zuspiel von Aaron McLeod in Szene gesetzt worden ist.

Vier Minuten nach dem Beginn des zweiten Drittels gelang den Hernern der Ausgleichtreffer zum 1:1 durch Neuzugang Jiri Svejda. Sichtbar wachgerüttelt gingen die Moskitos 50 Sekunden später mit 2:1 durch Marc-Philippe Haaf wieder in Führung. Nun gingen die Moskitos deutlich konzentrierter vor. Auch körperlich hatte das Spiel an Härte gewonnen, beide Teams schenkten sich nichts. Dies machte sich auch in der Strafzeitenstatistik bemerkbar. Erneut in Überzahl erzielte Jan Barta, nach einer Vorlage von Julian van Lijden, 30 Sekunden vor Drittelende das 3:1.Die 737 Zuschauer in der Gysenberghalle waren scheinbar mit dem Spielverlauf nicht wirklich zufrieden, zumindest kam auf den Rängen während des gesamten Spiels kaum Stimmung auf. Lediglich die teilweise fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen wurden lautstark kommentiert. Dies setzte sich auch im dritten Drittel fort. Das Spiel hatte einiges an Dynamik eingebüßt. Die Essener hatten einen Gang zurückgefahren und die Herner waren weiterhin bemüht, den Anschlusstreffer nachzulegen. Erst drei Minuten vor Schluss gelang es Christian Nieberle nach einem Traumpass von Damian Schneider, Dennis Kohl zu überwinden und den Anschlusstreffer zum 2:3 zu schießen. Jetzt kam auch endlich etwas Stimmung auf und die Herner Fans versuchten ihre Mannschaft nach vorne zu treiben. Aber bereits eine Minute später stellt Jörg Noack den alten Vorsprung wieder her und netzte zum Endstand von 4:2 für die Essener ein.

Alles in allem war es ein ordentliches Vorbereitungsspiel, bei dem es viele gute Chancen auf beiden Seiten gab. Erneut waren die Essener einfach effektiver im Torabschluss. Trainer Markus Berwanger nutzte auch dieses Spiel um Aufstellungen zu testen und die Reihen zu sortieren. Man merkt den Essenern an, dass sie sicherer werden und das Zusammenspiel immer besser klappt. Auch körperlich halten die Moskitos besser dagegen als noch letzte Saison. Wir dürfen uns also auf eine spannende Partie gegen Duisburg freuen; diese sind die Gegner in den nächsten beiden Vorbereitungsspielen am kommenden Wochenende.

Auch Trainer Markus Berwanger fand positive Worte nach dem Spiel: „Es war, genau wie Freitag, ein hart umkämpftes Spiel. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Dennoch haben wir verdient gewonnen. Wir waren in Unter-, wie auch in Überzahl einfach viel effektiver als Herne. Leider war die Schiedsrichterleistung heute sehr bescheiden. Da kann man nur hoffen, dass sich dies auch in den wichtigen Punkterunden deutlich bessern wird. Ansonsten bin ich sehr zufrieden mit dem ganzen Wochenende. Wir haben gut gekämpft, gearbeitet und zwei Siege gegen Herne eingefahren.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.