Im Heimspiel gegen übermächtige Huskies tapfer gekämpft Die MOSKITOS Essen haben das erste Meisterrundenspiel gegen die Frankfurter Löwen, trotz gutem Kampf, mit 12:5 verloren.

Torwart Dominic Huch am Freitag für den glücklosen Christian Lüttges im letzten Drittel eingewechselt. (c) Moskitos-Essen / D.Unverferth

Die Frankfurter machten wie erwartet von der ersten Minute an Druck auf die Moskitos. Frankfurt schoss bereits, in der zweiten Minute, nach einem Abspielfehler der Moskitos, das erste Tor. Die Moskitos zeigten sich aber von diesem schnellen Tor unbeeindruckt und spielten sehr offensiv und druckvoll nach vorne. Diese Spielweise wurde in der 9. Minute durch einen fulminanten Schlagschuss von Sebastian Licau belohnt. Die Frankfurter waren ganz klar die spielerisch bessere Mannschaft, auch wenn die Moskitos gut in der Abwehr standen und mit Nadelstichen in der Offensive für Entlastung der Abwehr sorgten.

Dennoch schafften die Frankfurter 3 weitere Treffer in diesem Drittel, wobei 2 davon in Unterzahl der Moskitos erfolgten. Hoch motiviert gingen die Moskitos in das 2. Drittel. Es war deutlich zu sehen, dass die Moskitos sich hier nicht abschlachten lassen wollten und setzten sich mit viel Druck den dauerhaften Angriffen der Löwen entgegen. Nach einem weiteren Tor für die Löwen netzte Michael Budd in Überzahl zum 5:2 ein. Lediglich einen weiteren Treffer konnten die Löwen auf ihrer Seite in diesem Drittel verbuchen.

Im letzten Drittel hielten die Moskitos erneut sehr gut dagegen. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung gelang den Moskitos der 3. Treffer durch Joe Koudys in der 42. Minute. Doch die Löwen ließen wie erwartet nicht locker und erhöhten in der folgenden Spielminute noch auf 7:3. Drei weitere Treffer mussten die Moskitos hinnehmen, bevor sie erneut durch Sören Hauptig, zum Spielstand von 10:4 zustechen konnten. Nach dem 11. Treffer der Löwen wechselte Domenic Huch, für den entnervten Christian Lüttges, der in dieser Partie gut gehalten hat, ihm aber die lange Verletzungspause noch anzumerken ist, in das Tor der Moskitos.

In der 52. Minute traf Jan Barta mit einem seiner gefürchteten Hammer von der blauen Linie zum 11 zu 5 in doppelter Überzahl. Einmal musste Domenic Huch in dieser Partie zum Endstand von 12:5 noch hinter sich greifen. Nach dem Spiel sagte Markus Berwanger: „Frankfurt war der erwartet schwere Gegner. Aber ich kann meiner Mannschaft nur ein riesen Kompliment aussprechen, wie sie, von mir gefordert, immer wieder nach vorne gespielt haben und sich zahlreiche Torchancen herausgespielt hat. Fünf Tore muss man gegen einen so gut aufgestellten Gegner wie Frankfurt erst einmal schießen. Meine Mannschaft hat zu keiner Sekunde aufgehört zu kämpfen und hat wirklich alles gegeben.“

Auch Manager Michael Rumrich war mit der Leistung der Mannschaft rundum zufrieden. „Wir wussten, dass Frankfurt auf jeder Position sehr gut besetzt ist und deswegen kann man mit der Mannschaft nur ein großes Kompliment aussprechen“, so Rumrich.

Löwen Frankfurt – Moskitos Essen 12:5 (4:1, 3:1, 5:3)
1:0 (1:09) Patrick Schmid (Jakub Rumpel, Nils Liesegang) 1:1 (8:26) Sebastian Licau (Robby Hein) 2:1 (12:26) Tom Fiedler (Lanny Gare, Roland Mayr) 3:1 (17:51) Thomas Schenkel (Jakob Rumpel, Patrick Schmid) 4:1 (19:25) Stephan Kreuzmann (Nils Liesegang) PP1 5:1 (21:47) Norman Martens (Michael Schmerda, Stephan Kreuzmann) 5:2 (22:28) Joseph Koudys (Jan Barta, Michael Budd) PP1 6:2 (29:05) Branislav Pohanka (Michael Schmerda, Norman Martens) 7:2 (39:51) Branislav Pohanka (Norman Martens, Michael Schmerda) 7:3 (40:26) Joseph Koudys (Dustin Demuth) 8:3 (41:57) Thomas Schenkel (Lanny Gare, Roland Mayr) 9:3 (47:21) Michael Schmerda (Florian Kirschbauer, Norman Martens) 10:3 (47:29) Jakub Rumpel (Nils Liesegang) 10:4 (50:41) Sören Hauptig (Robby
Hein, Jan Barta) 11:4 (50:49) Patrick Schmid (Jakub Rumpel, Nils Liesegang) 11:5 (51:59) Jan Barta (Robby Hein) 12:5 (56:26) Patrick Schmid (Jakub Rumpel, Pascal Schoofs) PP1

Strafminuten: Frankfurt 10 – Essen 8
Zuschauer: 2.603

PM: Moskitos Essen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.