Nachdem sich die Füchse am vergangenen Freitag mit 4:0 gegen den EHC Dortmund durchgesetzt hatten, unterlagen die Duisburger zum Abschluss der Oberliga West Endrunde bei den Frankfurter Löwen mit 0:4. „Nachdem wir am Donnerstag, wieder viel zu viele Torchancen liegen gelassen haben, hatten wir auch gestern in den ersten Wechseln zwar mehr vom Spiel, konnten uns aber keine zwingenden Torchancen erspielen“, erklärt Trainer Franz Fritzmeier die Leistung seines Teams.

Mit zunehmender Spieldauer übernahmen dann die Gastgeber die Kontrolle und gingen durch Christoph Ziolkowski in der 8. Spielminute mit 1:0 in Führung. Gegen Ende des ersten Drittels überstanden die Füchse eine doppelte Unterzahlsituation, mussten aber eine Sekunde vor der Pause ärgerlicherweise den zweiten Gegentreffer durch Michael Schmerda hinnehmen. Im Mitteldrittel entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel zweier taktisch sehr diszipliniert agierender Mannschaften.

Das Schussverhältnis betrug 13-13, aber weder Danijel Kovacic im Löwen-Tor noch Björn Linda im Füchse-Tor waren in dieser Phase zu überwinden. Im Schlussdrittel sorgte Branislav Pohanka mit seinen Toren zum 3:0 in der 47. Spielminute und zum 4:0 in der 53. Spielminute für den Endstand. „Die Mannschaft hat taktisch ausgezeichnet agiert. Frankfurt hat sich kaum Großchancen erspielen können. Die Gegentore eins und drei waren Schüsse, bei welchen Björn die Sicht genommen war.
Frankfurt hat die einfachen Dinge noch besser gemacht als wir und war insgesamt cleverer. Das zweite Gegentor nach einer Unachtsamkeit eine Sekunde vor Drittelende war bitter. Leider ist es uns wieder nicht gelungen ein Tor gegen die Löwen zu erzielen“, bedauerte Trainer Franz Fritzmeier, dass die Mannschaft sich für ihre Leistung nicht belohnt. Für die Füchse geht es am kommenden Wochenende mit dem Heimspiel am Freitag gegen den EHC Timmendorf (Spielbeginn um 19:30 Uhr) und mit dem Auswärtsspiel am Sonntag in Leipzig (Spielbeginn um 17:00 Uhr) weiter. In der sogenannten Verzahnungsrunde mit den beiden Teams aus Nord und Ost sowie den Kassel Huskies müssen die Füchse nach sechs Spielen Platz Zwei belegen, um in das Playoff-Viertelfinale gegen einen Club aus der Oberliga Süd einzuziehen. Wir werden weiter am Torabschluss arbeiten und hoffen auf Besserung“, kommentierte Trainer Franz Fritzmeier die aktuelle Aufgabenstellungdes Teams vor den PlayOffs.

Tickets für die nächsten drei Heimspiele gibt es ab Mittwoch, den 20.02. zu den üblichen Geschäftszeiten in der Geschäftsstelle der Füchse, wobei „es als kleines Dankeschön für die Fans keine Preiserhöhung zu den PlayOffs geben wird“, erklärt Marketingleiter Bülent Akşen.

Statistik zum Spiel Frankfurt vom 17.02.2013
Tore:
1-0 (07:59) Christoph Ziolkowski (Adam Domogalla, Roland Mayr) 5-5
2-0 (19:59) Michael Schmerda (Norman Martens, Branislav Pohanka) 5-5
3-0 (46:02) Branislav Pohanka (Pascal Schoofs, Thomas Schenkel) 5-5
4-0 (52:05) Branislav Pohanka (Pascal Schoofs, Adam Domogalla) 5-5

Strafen: Frankfurt 8 // Duisburg 8

Zuschauer: 3.629

Statistik zum Spiel Dortmund vom 15.02.2013
Tore:
1-0 (21:00) Benjamin Hanke (T. J. Fox, Clarke Breitkreuz) 5-5
2-0 (28:15) Philip Riefers (Benjamin Hanke, Joel Keussen) 5-5
3-0 (41:09) Philip Riefers (Emil Lahti, Fabio Pfohl) 5-5
4-0 (57:34) T. J. Fox (Joel Keussen, Clarke Breitkreuz) 5-5

Strafen: Duisburg 12 + 10 (Jannik Woidtke) // Dortmund 8 + 10 (Nikolas Bitter)

Zuschauer: 687

PM: EV Duisburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.