Der Vorstand und der Verwaltungsrat der Ratinger Ice Aliens haben in einer gemeinsamen Sitzung beschlossen, die Meldung für die Oberliga West nur unter Vorbehalt abzugeben.

Zunächst möchte der Verein darauf hinweisen, dass man derzeitig keine externen Verbindlichkeiten hat und das Vereinsergebnis der Saison 2013/2014 trotz der Hallenschließung im Dezember 2012 und eines deutlichen Mitgliederschwundes bei den Aktiven von über 30%, ausgeglichen sein wird. Dies konnte durch eine strikte Kontrolle der Ausgaben und der Unterstützung der Stadt Ratingen und der treuen Sponsoren erreicht werden. Trotzdem ist u.a. durch den Wegfall des Hauptsponsor Eller Montan infolge deren Firmenauflösung eine Unterdeckung für die Oberligasaison 2014/2015 im wirtschaftlichen Bereich von über 25.000 Euro vorhanden.

Im Nachwuchsbereich sind die Aussichten dagegen durch über 30 neue Mitglieder in den ersten vier Monaten dieses Jahres deutlich besser, so wird zusätzlich eine U8, also eine Altersklasse unter den Bambinis, und eine Jugendmannschaft gemeldet werden. Dazu kommt, wie in den vergangenen Jahren, auch eine Damenmannschaft. Neben der kalkulierten Unterdeckung bei der Oberligamannschaft könnten sich noch weitere Risiken aus der unklaren Ligenzusammensetzung und des Spielmodus inklusive einer eventuellen frühzeitigen Verzahnung ergeben. Schatzmeister Rainer Merkelbach ergänzte hierzu, dass „der Vorstand auch weiterhin seriös planen wird und keinesfalls das bei Sponsoren und der Öffentlichkeit erarbeitete Vertrauen wieder gefährden wird. Auch nach der Saison 2014/2015 wollen wir ein ausgeglichenes Ergebnis präsentieren.“ Vorstand und Verwaltungsrat haben sich daher nach reiflichen Überlegungen nur für eine Meldung der 1. Mannschaft zur Oberliga entschlossen, wenn einerseits die Ligenstruktur und die damit verbundene Einnahme- und Kostensituation klar ist, und andererseits weitere positive Gespräche mit Mannschaften und Sponsoren geführt worden sind.

Kay Adam, der 1. Vorsitzende erklärte, dass er „auf gar keinen Fall ein finanzielles Risiko für den Verein und den Nachwuchs, das Herz des Ratinger Eishockeys, eingehen werde.“ Die Verantwortlichen hoffen, in den nächsten Wochen noch eine positive Wende vermelden zu können und zählen hierbei auf die Unterstützung aller Beteiligten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.