Am vergangenen Sonntag empfing der RSC Aachen 1986 e.V. mit den Bockum Bulldogs aus Krefeld eines der Topteams der Regionalliga West in der heimischen Halle. Die Bockumer reisten ohne ihren Topspieler Adrian Grygiel (DEL-Profi), aber trotzdem mit einer äußerst schlagkräftigen Mannschaft, an. Auf Aachener Seite fehlte nur Raphael Weiskopf. Das Spiel begann mit Vorteilen für die Panther. Schnell stellte sich jedoch heraus, dass mit Benjamin Flühmann im Tor der Bulldogs, der bis zu diesem Zeitpunkt stärkste Torwart der Saison, den Aachenern entgegen stand. Immer wieder verzweifelten die Aachener Stürmer an der schnellen Fanghand des Bockumer Goalies. In der 6. Spielminute foulte ein Bockumer den Aachener Topscorer Kay Braun mit einem Stockstich, sodass er 5 Minuten auf der Strafbank Platz nehmen durfte. In der 10. Minute war es dann soweit und Philipp Koll, der an diesem Tag eindeutig genug Zielwasser getrunken hat, netzte erstmals ein. Dann schien der Bann gebrochen und nur 20 Sekunden traf Philipp Koll erneut. Aachen dominierte weiter und hätte noch viele weitere Treffer erzielen können, aber man scheiterte wiederum am Bockumer Torwart. In der 16.Spielminute war es dann wieder Philipp Koll, dem es vorbehalten war den dritten Treffer zu erzielen.

Im 2. Drittel lief das Spiel weiter in die gleiche Richtung der Halle. Aus Sicht der Aachener demnach in die falsche Richtung. Im Gegensatz zum 1. Drittel fehlte dem RSC im 2. Drittel der Zugriff auf den Gegner. Man stand immer ein Stück zu weit entfernt. Folgerichtig musste sich Jan Braun im Tor der Aachener mehrfach auszeichnen. Letztendlich musste er im 2. Drittel dennoch 4 Gegentreffer hinnehmen. Somit war das Spiel zum Beginn des 3. Drittels wieder vollkommen offen. Die Aachener setzten sich aber bis zur 50. Minute wieder ab. Kay Braun traf in den ersten 5 Minuten des Drittels doppelt und Christoph Lux erhöhte in der 50. Minute auf 6:4. Dann schwächten sich die Kaiserstädter durch  mehrere Strafzeiten in kurzer Zeit selbst und mussten in der 52. Minute den Anschlusstreffer hinnehmen. Bockum rannte weiter gegen das Aachener Gehäuse an und erzwang in der 57. Spielminute den Ausgleich.

Der Schlusspunkt war dann aber Philipp Koll vorbehalten. Er vollendete in der letzten Spielminute einen schnellen Konter, der durch Torwart Jan Braun eingeleitet wurde. In den verbleibenden Sekunden verteidigte der RSC mit Mann und Maus und rettete so den Sieg über die Zeit. Das Spiel war hart umkämpft und fand mit den Panthern einen glücklichen, aber nicht unverdienten Sieger. Mit diesem Sieg zeigten die Panther, dass sie mit den Topmannschaften der Liga auf Augenhöhe sind und gegen diese auch Punkte einfahren können. Am kommenden Wochenende steht bereits das nächste Heimspiel des RSC an. Um 16 Uhr empfangen die Kaiserstädter die Monheim Skunks in der Sporthalle an der Neuköllnerstr. Vor diesem Spiel sind die Aachener besonders motiviert, da man das Hinspiel in Notbesetzung knapp verlor.

Für den RSC Aachen spielten:

Jan Braun (Tor), Eva Schmachtenberg (n.e.), Marvin Schüring (0 Tore/2 Vorlagen), Kay Braun (2/0), Simon Cremer (0/3), Philipp Koll (4/0), Christoph Lux (1/0), Max Maier (0/0), Kevin Willms (0/0), Lorenz Wruck (0/1)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.