Durch einen hart erkämpften 8:7 (4:2, 1:2, 3:3) Sieg bei den Rockets wahren die Bissendorfer Panther ihre Minimalchance auf Platz 4.

Tommy Sellmann, der in diesem Spiel 2 Tore und eine Vorlage zu seinen Punkten zählen konnte. Foto: Bissendorfer Panther

Obwohl den Wedemärkern der 5. Tabellenplatz nicht mehr zu nehmen ist und die Panther den vierten Rang aus eigener Kraft nicht mehr erreichen können, starteten sie hochmotiviert und konzentriert in die Partie in Essen. Im ersten Abschnitt übernahmen die Panther sofort das Ruder und setzten die Gastgeber ab dem ersten Bully unter Druck. Bereits nach 87 Sekunden sorgte Florian Surkemper für die frühe Führung, als er einen Rebound vor dem Tor einnetzte. Die Essener hatten bei numerischer Gleichheit auf dem Feld zunächst nichts zu melden. So konnten sie erst im Powerplay gefährlich vor dem Tor von Danny Sellmann auftauchen, der bei einem platzierten Schlagschuss keine Chance hatte. Die Panther ließen sich jedoch nicht beeindrucken und spielten weiter munter nach vorne. Jan Dierking, Florian Sukemper und Fabian Rudloff schossen Mitte des Anfangsdrittels innerhalb von nur 98 Sekunden eine zu diesem Zeitpunkt völlig verdiente Drei-Tore-Führung heraus. Bei einem von nur wenigen Entlastungsangriffen rutschte Danny Sellmann der Ball irgendwie durch die Schienen und Essen verkürzte noch auf 2:4.

Im Mitteldrittel verloren die Panther dann etwas die Linie. Essen spielte konsequenter auf Körper und die Panther zeigten sich beeindruckt. Nachdem die Rockets erneut im Powerplay den Abstand verkürzten, stellte der zur Zeit an der Seite von Florian Surkemper aufblühende Tommy Sellmann nach einem schönen Spielzug über drei Stationen den alten Vorsprung wieder her. Die Essener kamen nun jedoch zu mehr Möglichkeiten, als es Panthercoach Abstoß lieb war. So nutzten sie die Unordnung in der Bissendorfer Hintermannschaft zum erneuten Anschluss in der 31. Minute. Trotz einiger Möglichkeiten auf beiden Seiten blieb es beim knappen Vorsprung für die Gäste.

Der turbulente Schlussabschnitt sollte dann die Entscheidung bringen. Die Panther, die in den vergangenen Wochen bei engen Spielen immer das Nachsehen hatten, sollten heute das glücklichere Ende für sich haben. Zunächst sah es aber ganz und gar nicht danach aus. Essen spielte sich in einen Rausch und die Panther sahen zu, wie die um Platz 8 kämpfenden Rockets nach vorne marschierten. Innerhalb von nicht einmal fünf Minuten drehte Essen das Spiel und die Bissendorfer sahen sich einem Zwei-Tore-Rückstand entgegen. Die Panther stellten auf zwei Reihen um und versuchten alles um die noch mögliche Wende zu schaffen. Zunächst verkürzte Sebastian Miller mit einem platzierten Schlagschuss knapp zehn Minuten vor Schluss auf 6:7. Die Panther ackerten und kamen zu vielen guten Einschussmöglichkeiten. In der 56. Minute konnte der Essener Torwart einen Schlagschuss nicht festhalten und Tommy Sellmann verwertete seinen eigenen Nachschuss zum umjubelten Ausgleich. Knapp 75 Sekunden hatte Jan-Christoph Pries dann bei einem Alleingang die Führung der Panther auf der Kelle, scheiterte jedoch am Torhüter. Das darauf folgenden Bully gewann Markus Köppl direkt auf den Schläger von Sturmkollegen Jan Dierking, der direkt abzog und der Ball den Weg ins Tor fand. Das Spiel war erneut gedreht. Essen versuchte in den letzten Sekunden noch einmal alles und ersetzte den Torhüter durch einen fünften Feldspieler. In der letzten Sekunde waren die Panther dann im Glück, als ein Schuss das Gehäuse von Sellmann nur Millimeter verfehlte.

Der Jubel über den dritten Sieg in Folge war groß auf Seiten der Bissendorfer, die sich zurzeit in eine gute Play-Off-Form spielen.

Mit zwei Punkten Rückstand liegen die Panther weiterhin auf Platz 5. Der Rückstand auf den vierten Duisburg beträgt nur noch zwei Punkte und zehn Tore. Sollten die Ducks am kommenden Wochenende in Kaarst verlieren und die Panther hoch beim schon feststehenden Absteiger in Düsseldorf gewinnen, wäre sogar noch ein Wechsel beider Teams in der Tabelle möglich, was den Panther das Heimrecht für die in zwei Wochen beginnenden Play-Offs einbringen würde.

Tore: 0:1 (01:27) Surkemper (Sellmann, T.), 1:1 (07:50) Hüsken (Wegener, L.) bei 4-3, 1:2 (09:33) Dierking (Köppl), 1:3 (10:29) Surkemper (Hahnemann), 1:4 (11:09) Rudloff, 2:4 (16:55) Prince, R. (Wronski), 3:4 (23:58) Hüsken (Wegener, L.) bei 4-3, 3:5 (28:52) Sellmann (Surkemper), 4:5 (30:10) Prince, R. (Wegener, T.), 5:5 (44:50) Wegener, L. (Hüsken), 6:5 (46:33) Scheiff (Wegner, P.), 7:5 (49:38) Hüsken (Bensch), 7:6 (49:59) Miller (Dierking), 7:7 (55:11) Sellmann (Pries), 7:8 (58:50) Dierking (Köppl)
Strafen: Essen 6 Min., Bissendorf 6. Min

PM Bissendorfer Panther

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.