Vierte Niederlage in Folge bedeutet Negativrekord

Am vergangenen Samstag verloren die Bissendorfer Panther auch das vierte Spiel in Serie mit 3:9 (1:3, 1:4, 1:2) in Iserlohn bei der heimstarken Samurai.

Ohne den im Urlaub verweilenden Teamchef Tim Lücker und den privat verhinderten Florian Surkemper starteten die motivierten Panther denkbar schlecht ins Spiel bei Tabellennachbarn aus dem Sauerland. Bereits nach 27 Sekunden hieß es 1:0 für die Gastgeber. Die endlich disziplinierter auftretenden Panther kamen danach zwar etwas besser in die Partie, es waren jedoch die Iserlohner die in der 5. Minute auf 2:0 erhöhen konnten. Als Sebastian Miller ein feines Zuspiel von Jan Dierking in der 7. Minute zum Anschluss nutzen konnten, schöpften die Bissendorfer Hoffnung. Eine von diesmal nur zwei Strafen nutzten die Samurai in der 13. Minute zum erneuten Zwei-Tore-Vorsprung. Bissendorf spielte nun konzentrierter, jedoch konnte man sich nicht entscheidend in Szene setzen und hochkarätige Möglichkeiten blieben Mangelware.

Im zweiten Abschnitt kamen die Panther zunächst besser aus der Kabine und waren die spielbestimmende Mannschaft. So konnte Patrick Baude in der 24. Minute in Überzahl durch einen schönen Onetimer zum 2:3 verkürzen. Die Bissendorfer drückten nun auf den Ausgleich und schnürten die Iserlohner vor dem eigenen Tor ein. Doch wie auch schon in den letzten Partien musste Coach Darian Abstoß mit ansehen, wie sein Team beste Gelegenheiten ungenutzt ließ. Und so kam es wie es kommen musste. Wer vorne nicht trifft, fängt sich hinten welche. Iserlohn nutzte eine Unachtsamkeit in der Bissendorfer Hintermannschaft und erhöhte in der 33. Minute auf 4:2. Vom druckvollen Spiel der Panther war nun nichts mehr zu sehen und Iserlohn war am Drücker. Ein ums andere Mal war die Abwehr der Panther nicht zur Stelle und die Samurai stellten den Spielverlauf der ersten Hälfte des zweiten Drittels auf den Kopf. Bis zum Ende des Mitteldrittels trafen sie weitere drei Mal und die Vorentscheidung war gefallen. Auch das Filmen mit einer passenden iPhone App, gelang den Panthern nicht.

Die Panther wollten sich im Schlussdrittel jedoch nicht aufgeben und versuchten offensiv Akzente zu setzen. Trotz aller Bemühungen sprang dabei aber kaum eine gelungene Aktion heraus. Als eine Wende nicht mehr möglich war, fasste sich Sebastian Miller noch einmal ein Herz und zog von der eigenen Torlinie ab und traf zum 3:7 in der 54. Minute. Die Panther warfen noch mal alles in die Waagschale, wurden jedoch eiskalt von den Gastgebern ausgekontert. Die Treffer zum 8:3 und 9:3 waren die logische Folge.

Nun heißt es im Pantherlager nach den vier Niederlagen, welche jedoch alle gegen potentielle Titelkandidaten kassiert wurden, in den restlichen Saisonspielen gegen zu punkten. Gegner sind ausschließlich Mannschaften die in der Tabelle unter den aus Platz 5 rangierenden Panthern stehen. Mit einer optimalen Punktausbeute ist auch der Einzug unter die Top-Vier nicht ausgeschlossen. Dafür steht aber harte Arbeit auf dem Programm. Nächster Gegner sind am 18.08. die Chiefs aus Uedesheim, die um 18:30 Uhr ihre Visitenkarte in der Wedemarksporthalle abgeben.

Tore : 0:1 (00:27) Poerschke (Neumann), 0:2 (04:29) Linke (Jacobs), 1:2 (06:15) Miller (Dierking), 1:3 (13:00) Poerschke (Plate) bei 4-3, 2:3 (23:05) Baude (Czernohous) bei 4-3, 2:4 (32:27) Wapnewski, 2:5 (33:17) Poerschke, 2:6 (36:01) Poerschke (Neumann), 2:7 (39:28) Wichern, 3:7 (53:53) Miller (Nebel), 3:8 (55:32) Linke (Jacobs), 3:9 (58:52) Neumann (Poerschke)

Strafen: Iserlohn 16 Min. (inkl. 1x gelb), Bissendorf 4 Min

NRWHockey.de / PM Bissendorfer Panther

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.