Nach der hohen Niederlage im Hinspiel, wo man nach 40 Minuten führte, jedoch dem Sturmlauf der Essener im letzten Drittel nicht standhalten konnte, haben die Raubkatzen aus der Wedemark noch eine Rechnung zu begleichen.

Am bevorstehenden Samstag gastiert der SHC Rockets Essen zum Rückspiel in Mellendorf. Ein Spiel, das im Vorfeld immer viel Spannung verspricht, denn die Aufeinandertreffen beider Mannschaften erfolgen gewohntermaßen sehr eng und auf Augenhöhe. Die Essener, welche traditionell mit vielen Eishockeyspielern ausgestattet sind, sind bekannt für ihr Körperspiel, wodurch die Zweikämpfe intensiv geführt werden müssen und nicht ein einziger Zentimeter hergeschenkt werden darf. Ebenso berüchtigt sind die Rockets für ihre Offensive. In ihren bisherigen neun Spielen schoss der Viertplatzierte bereits 85 Tore – Ligabestwert! Die Panther müssen also von Anfang an hellwach sein und stabil in der Defensive stehen. Ein Fehlstart, wie in das zweite Drittel gegen die Uedesheim Chiefs in der Woche zuvor, kann den Wedemärkern gegen diese abschlussstarke Mannschaft aus dem Ruhrgebiet teuer zu stehen kommen. Man ist sich aber auch bewusst, dass man in Essen nach zwei Dritteln führte und die Essener gut in Schach halten konnte. Diese Leistung gilt es nun über die gesamten 60 Minuten zu bringen, will man sich weiter von der unteren Tabellenhälfte distanzieren. Entscheidend wird hierbei sein, inwiefern sich die Panther ihren Heimvorteil zu nutzen machen können. Die Spielfläche der Rockets ist nämlich wesentlich kleiner als die in der heimischen Wedemark Sporthalle.

„Gegen so eine offensivstarke Mannschaft müssen wir konsequent unsere Chancen nutzen, da die Essener sofort jeden Fehler bestrafen. Außerdem müssen wir entschlossen in die Zweikämpfe gehen und um jeden Ball kämpfen. Der Ballbesitz wird ein entscheidender Faktor sein. Essen hat sehr gute Schützen von oben, die wir aber auch haben. Es wird auf jeden Fall ein spannendes und hartumkämpftes Spiel werden“, beschreibt Trainer Darian Abstoß die Situation vor dem Spiel. Personell fehlen den Panthern an diesem Wochenende Verteidiger Patrick Faupel, sowie Topscorer Felix Gollasch. Beide betreuen die Jugendmannschaft beim Europapokal in Bregenz/Österreich. Zurück in den Kader kehrt Niclas Köhn. Der Verteidiger und dreifache Torschütze im Hinspiel laborierte wochenlang an einer Handverletzung.

Nach dem Sieg in der vergangenen Woche, hoffen die Panther wieder auf zahlreiche Unterstützung von den Rängen. Eröffnungsbully ist um 18 Uhr und für das leibliche Wohl ist wie immer mehr als ausreichend gesorgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.