Durch einen 8:3-Heimerfolg über den SV Winnenden gelang den Skaterhockeycracks der Deggendorf Pflanz am Wochenende in der 2. Bundesliga ein großer Schritt nach vorne in der Tabelle und man konnte Luft zwischen sich und die Abstiegsregion zu bringen.

Von Beginn an zeigte sich, dass der Gegner aus Baden-Württemberg heute aus einer tief stehenden Abwehr heraus durch Konter zum Erfolg kommen wollte. Die Pflanz nahmen sich vor, mit einer geduldigen Spielweise zu reagieren und vor allem einen Rückstand zu verhindern. Dieser Plan ging vollends auf und Stefan Bauer Deggendorf folgerichtig nach acht Minuten in Führung. Leider gab es in der Folge einige Unterzahlsituationen für die Pflanz, die jedoch unbeschadet überstanden wurden. Doch 4 Sekunden vor Drittelende zimmerte Gästekapitän Andreas Potisk mit einem Freistoß den Ball zum Ausgleich in die Maschen.

Das zweite Drittel begann schleppend, weiterhin wurde die Geduld der ca. 50 Zuschauer auf die Probe gestellt bis Daniel Schmidt, nach einem Traumpass von Sturmpartner Daniel Schober, nach 25 Minuten für das 2:1 sorgte. Nur zwei Minuten später schloss Arthur Platonow einen Konter über Alex Hutterer zum 3:1 ab. Die endgültige Entscheidung brachte ein Doppelschlag in Minute 35. Erst spielte Stefan Bauer wiederum Platonow mustergültig frei und dieser erhöhte auf 4:1. Dann erzielte Joachim Neupert in Unterzahl das 5:1. In der gleichen Unterzahl musste man zwar noch das 5:2 hinnehmen, aber mit diesem Zwischenstand ging man auf Seiten der Deggendorfer beruhigter in die Kabine.Im letzten Abschnitt konnten die acht wacker kämpfenden Gästespieler zwar nach fünf Minuten durch eine ihrer nun immer seltener werdenden Chancen auf 5:3 verkürzen, doch wiederum Neupert mit einem platzierten Schuss in den Winkel stellte nach 49 Minuten den alten Abstand wieder her. Den Schlusspunkt setzten kurz vor Spielende Daniel Schmidt und Daniel Schober, sodass am Ende ein standesgemäßes 8:3 auf der Anzeigetafel stand.

Somit konnten die Pflanz das vorher erwartete Geduldsspiel erfolgreich für sich entscheiden, da die Pflanz den Gästen durch ein Reduzieren des Risikos beim eigenen Aufbauspiel nicht den Gefallen taten, diese durch Fehler ins Spiel zu bringen. Nun stehen satte fünf Wochen Pause an, ehe es am 21.6. gegen Spaichingen weiter geht. Das für 31. Mai angesetzte Spiel gegen Langenfeld wird auf Wunsch Gegners auf 6. Juli verlegt.

Jugend holt ersten Saisonsieg!
Auch die Jugend der Pflanz konnte nach den eher mäßigen Leistungen in den vergangenen Wochen und den damit verbundenen Niederlagen gegen Ingolstadt und Augsburg am Samstag für einen Befreiungsschlag sorgen. In einem hart umkämpften und an Spannung kaum zu überbietenden Spiel konnte man die Teamgemeinschaft Höchstadt/Bamberg mit 8:7 bezwingen. Interimscoach Leo Bamann, der die verhinderten Stefan Bauer und Daniel Schmidt vertrat, fasst die Begegnung folgendermaßen zusammen: „Das Spiel stand nahezu die ganzen 45 Minuten auf Messers Schneide.

Allerdings lagen wir auch kein einziges Mal in Rückstand. Als wir im letzten Abschnitt kurzzeitig gar auf 8:5 davongezogen sind, waren sich die Jungs wohl etwas zu sicher. Bamberg konnte durch ein Tor in Überzahl und einen weiteren Treffer nochmals verkürzen und hatte zwei Sekunden vor Schluss bei einem Alleingang noch den Ausgleich auf dem Schläger. Es war kein Spiel für schwache Nerven aber die Jungs haben ein gutes Spiel absolviert und sich den Sieg redlich verdient.“ Ähnlich sieht es auch Stefan Bauer:“ Wir sind überglücklich, dass unsere Jungs nun zum ersten Mal in diesem Jahr als Sieger vom Platz gehen konnten. Wir hatten in den letzten Wochen sicherlich nicht unsere beste Phase, allerdings hat man in den letzten Trainingseinheiten bereits gemerkt, dass wir wieder auf einem guten Weg sind. Mit Norbert Marek und Lukas Lindinger fehlten am Samstag zwei gestandene Verteidiger, man sieht also, dass mittlerweile auch die jüngeren Jahrgänge um Nick Greulich und Tim Wandinger in der Lage sind, bei Bedarf in die Bresche zu springen. Das freut uns am Meisten!“ Weiter geht es für die Jugend bereits am kommenden Sonntag, wenn man um 15 Uhr in Neubeuern auf die Turmfalken trifft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.