Austrian Cup PflanzAm vergangenen Wochenende folgte die Schülermannschaft des Skaterhockey-Clubs Deggendorf Pflanz der Einladung des österreichischen Verbandes zum „Austrian Cup“ nach Wien.

Im ersten Spiel trafen die Pflanz auf die einzig bekannte Mannschaft, den Red Dragons aus Altenberg, die bereits beim BRIV-Frühjahrsturnier in Straubing im März teilgenommen hatten. Die kämpferisch starke Truppe der Wiener Vorstädter wehrte sich tapfer, doch angeführt von Kapitän und Spielmacher Simon Stern ließen die Pflanz beim 6:0-Erfolg keinen Zweifel aufkommen, dass sie noch einiges vorhatten an diesem Wochenende. Im zweiten Spiel standen die Wolfurt Walkers gegenüber, und diese sorgten mit dem 0:1 durch den starken Matthias Hofer nach nur 17 Sekunden für einen „Hallo-Wach-Effekt“. Simon Lindinger erzielte mit einer feinen Einzelleistung umgehend den Ausgleich und nun rollte die Angriffsmaschinerie. Sturmtank Florian Herdrich zeigte, dass er gerade in den letzten Wochen läuferisch einen enormen Sprung vollzogen hat und erzielte einige Treffer. Der quirlige Jonas Stern wirbelte durch die gegnerischen Abwehrreihen und auch Bambinicrack Maxim Bernhardt zeigte sich wie immer völlig unerschrocken und legte ebenfalls zwei blitzsaubere Treffer drauf. So gewann man trotz der Auftaktschwierigkeiten souverän mit 12:3.

Nach relativ kurzer Nacht in der Jugendherberge in Wien traf man am Samstag im letzten Gruppenspiel auf die Stegersbach Tigers. Relativ problemlos und ohne übermäßige Gegenwehr beendete man die Vorrunde mit einem 7:0-Erfolg. So stand im Halbfinale erneut das Duell gegen Stegersbach auf dem Programm und dieses Mal sah man sich einer kämpferisch wesentlich besser agierenden Truppe gegenüber und hatte mehr Probleme, in Front zu gehen. Doch nach dem 2:0 brachen auch hier die Dämme und man zog erneut mit einem 7:0 ins Finale ein.

Im zweiten Halbfinale, in dem es um den österreichischen Pokalsieg und die damit verbundene Qualifikation für den Europapokal 2015 ging, besiegte Wolfurt in einem hochdramatischen Match Altenberg mit 5:4 und zog ins Finale ein. Im Endspiel entwickelte sich von Beginn an ein Spiel auf ein Tor. Der Gegner versuchte, durch enormen Einsatz und Körperspiel die Pflanz zu stoppen, effektiv gelang ihnen das nur selten. Die Angriffsmaschinerie um die Stern-Brüder, Herdrich, Lindinger und Bernhardt lief heiß und auch hinten sorgten gerade Jakob Sigl und Matthias Worm dafür, dass die gelegentlich entstehenden Konter nicht von Erfolg geprägt waren. Valentin Pritzl konnte sich ebenfalls über einen Treffer freuen und fast wäre das auch Alexander Zedelmaier gelungen. Die sich abwechselnden Goalies Paul Eckart und Christian Krieger bekamen das gesamte Turnier über nicht viele Möglichkeiten, sich auszeichnen zu können, aber wenn sie gefordert waren, dann waren sie zur Stelle. So holte man mit einem 9:0-Erfolg den Titel nach Hause und tankte eine Menge Selbstvertrauen für die anstehende Vorbereitung auf den Winterpokal, der dieses Jahr mit vier Mannschaften erfreulicherweise zustandekommt. Trainer Dominic Edinger war rundum zufrieden mit dem Wochenende und bedankte sich abschließend beim österreichischen Verband für die Einladung sowie die tolle Organisation. Auch den Gastgebern, den Vienna Hawks, sei gedankt für die Brotzeit für die Heimreise sowie bei allen Gegnern für die durchwegs faire und sportliche Spielweise: „Wir hatten eine Menge Spaß und sind sehr daran interessiert, die Zusammenarbeit mit den österreichischen Teams auch in Zukunft weiter aus zu bauen!“

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.