In einem spannenden zweiten Spiel um die deutsche Meisterschaft im Inline-Hockey drehten die Pinguine aus Baunatal einen 3:7-Rückstand gegen die Rheinrollers aus Düsseldorf in einem Sieg um und erzwangen ein drittes und entscheidendes Spiel.

Das Spiel begann gar nicht gut für die Pinguine, denn schon nach 10 Minuten lagen sie mit 0:3 zurück, ehe Mitte der ersten Halbzeit durch die Treffer von Gerrit Mihr und Felix Fröhlich der 2:3-Anschluss hergestellt werden konnte. In den restlichen Minuten lief bei den Pinguinen nicht viel zusammen, so dass man kurz vor Ende des ersten Abschnittes mit 2:6 in Rückstand geriet. Doch kurz vor dem Halbzeitpfiff nutzten die Pinguine ihr erstes Powerplay und verkürzten ihren Rückstand durch einen Treffer von Felix Fröhlich auf 3:6.

In der zweiten Halbzeit erwischten die Pinguine erneut  keinen guten  Start und kassierten nach nur einer Spielminute den Gegentreffer zum 3:7. Viele Zuschauer haben zu diesem Zeitpunkt nicht mehr an einen Sieg geglaubt, doch die Pinguine sollten die 200 Zuschauer, darunter auch der Baunataler Bürgermeister, Herr Manfred Schaub, und die Präsidentin des KSV Baunatal, Frau Ursula Harms, im Sportkomplex eines Besseren belehren.

Den Anfang machte ein Tor durch Gerrit Mihr, der den Treffer nach einer starken Vorarbeit durch Kevin Trinder zum 4:7 verwandelte. Dann war es wieder der gut aufgelegte Gerrit Mihr, der den 5:7-Anschluss herstellte. Nach den zwei Treffern der Pinguine wurde das Spiel mit zunehmender Dauer härt, so dass gerade auf Seiten des Gäste aus Düsseldorf viele Strafzeiten ausgesprochen wurden. Diese Überzahl nutzen die Pinguine wiedermal durch Gerrit Mihr zum 6:7 und Matze Möller, der mit einem schönen Schlagschuss den 7:7-Ausgleich herstellte. Bis zum Ende änderte sich an diesem Spielstand nichts mehr, so dass es in die Verlängerung ging.

In der Verlängerung drehten die Düsseldorfer noch einmal richtig auf. Doch scheiterten sie an Torben Grass, der durch Weltklasse-Paraden einen Gegentreffer verhinderte und die Pinguine im Spiel hielt, so dass es entscheidende Penaltyschießen ging.

Dort stand wieder Torben Grass im Fokus, der alle Penaltys der Düsseldorfer Spieler hielt und so kam es, dass Gerrit Mihr zum letzten Penalty Anlauf nehmen konnte und ihn eiskalt verwandelte und damit den 8:7-Siegtreffer markierte.

Nun kommt es am Samstag, 17.11.2012, um 14 Uhr in Düsseldorf zum alles und entscheidenden dritten Spiel um die deutsche Meisterschaft.

Es spielten: Grass (Tor) – Trinder, Halfar, Reuß, Reinhardt – Mihr, Frölich, Hanefeld, Möller, Urban

Tore:  0:1; 0:2; 0:3; 1:3 (Mihr,Trinder); 2:3 (Frölich, Trinder, Grass); 2:4; 2:5; 2:6; 3:6 (Frölich, Mihr); 3:7; 4:7 (Mihr, Trinder); 5:7 (Mihr, Frölich, Trinder); 6:7 (Mihr, Frölich); 7:7 (Möller, Mihr);  8:7 (Mihr)

PM: Pinguine Baunatal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.